​SCWaktuell – Der 8. Spieltag

SC Wegberg – SV Immerath 2:0 (1:0)
Nach der 0:2 Niederlage der vergangenen Woche, wollte die Elf von Trainer Dennis Fischer eine Antwort zeigen. Nach bereits zwanzig gespielten Minuten hätte der Sportclub bereits 4:0 führen können. Erst Nazim Baliu vor dem leeren Tor drüber (8.) dann scheitert Resul Kartal an einem Verteidiger-Bein (10.), gleich im Anschluss wird Yannick Wersich frei vor das Tor gespielt, trifft jedoch nur den am Boden liegenden Keeper (12.). Es war Patrick Windges in der 14. Minute, der dann das längst überfällige Tor traf. Nach einem Querpass von Resul Kartal nagelt Windges das Spielgerät an die Unterkante der Latte, von da aus geht der Ball auf den Boden, an die Latte zurück und dann ins Tor zum 1:0. Der Gastgeber kontrollierte weiter das Spielgeschehen, doch heute sollte kein Tag der vielen Tore werden. Zwar tauchte der Sportclub immer wieder gefährlich vor dem guten Torhüter Christian Chroonenbroek auf, jedoch vereitelte er oder der Wegberger Schütze selbst die Torchance. Für den auf der anderen Seite agierenden Marc Baltes gab es derweil außer Flanken pflücken nicht viel Beschäftigung. Auch in der zweite Hälfte sollte sich das nicht ändern, einzig Pascal Dömges brachte den SC durch einen Stockfehler in der 65. Minute einmal in Bredoullie. Benny Camphausen konnte dadurch alleine auf das Wegberger Tor zurennen, scheiterte jedoch an dem Versuch, den Wegberger Torhüter mit einem Tunnel zu bezwingen. Auf der anderen Seite hatte Dömges dann die Chance den Fehler wieder gut zu machen, doch anstatt aus 5 Metern nach einer Broschat Ecke zu Netzen, traf er den Ball nicht richtig, sodass es auf einen Abstoß hinaus lief. Die Erlösung kam dann in der 75. Minute durch Resul Kartal. Nach einem prima Flankenlauf von Mahir Gezer legte der eine Flanke mit links Kartal auf den Fuß, der den Ball dann irgendwie reinbuchsiert. Im Anschluss hätte Kartal auch noch die Treffer 3-5 erzielen können, es blieb jedoch beim 2:0 für den SC Wegberg gegen den SV aus Immerath.

SC Wegberg II – SV Immerath II 2:2 (2:0)

“Wir haben gekämpft wie die Löwen und Charakter bewiesen” pusaunt es aus Trainer Adam Neef nach dem Spiel heraus. Dabei war nach 90 Minuten deutlich mehr drin, als nur ein 2:2. Der SC Wegberg begann bestimmend. Malte Mehl sorgte über die ganzen 90 Minuten immer wieder zusammen mit Kirsten Mölders im Sturm für Alarm. Nach Vorarbeit Mehl trifft Mölders den Ball in der 21. Minute furious zum 1:0. Kurz vorher gab es jedoch einen Rückschlag. Fuat Kocakaya sah die rote Karte in der 15. Minute wegen Beleidigung. Mit der Führung und den 10 Mann zeigte die Neef-Elf dann auch eine klasse Leistung. Kurz vor der Halbzeit wurde das dann auch mit dem 2:0 Treffer durch Kirsten Mölders belohnt. Nach dem Halbzeittee wurde dann jedoch versäumt den Sack zu zu machen. Mehrere gute Chancen durch Konter auf 3:0 zu erhöhen wurden ausgelassen. Und so kam es, wie es kommen musste. In der 86. Minute konnte Immerath ein Strafraum-Gewusel für sich nutzen. Es stand nur noch 2:1. In der letzten Minute zeigte der etwas nervös agierende SR Schröter dann zum Verwundern aller noch am Sportplatz befindlichen Wegberger  auf den Punkt(Lukas Mertens hatte den Ball geklärt und anschließend noch den Spieler in aussichtsloser Situation getroffen). Auch an dem Treffer konnte der ansonsten gute Patrick Walter im Tor nichts machen und so lief es am Ende auf eine Punkteteilung hinaus. Unschön waren dann noch Szenen in den letzten Spielsequenzen. Nachdem Immeraths erster Vorsitzender einen ausländischen Spieler des SC Wegberg rassistisch beleidigte, sah dieser nach der anschließenden Konfrontation rot. Eine Szene die mit Sicherheit so nichts auf einem. Sportplatz zu suchen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.