Zusammenfassung der Hallenstadtmeisterschaften 2015

Am vergangenen Wochenende stand die Hallenstadtmeisterschaft 2015 an. Nach einjähriger Abstinenz kehrte Mittelrheinligist Beeck mit seiner ersten Mannschaft zurück. Der Sportclub kam in der schweren Gruppe mit Beeck, A-Ligist Helpenstein und Viktoria Rath-Anhoven nicht über den dritten Platz heraus und verpasste somit den Einzug in die K.O.-Runde.

SC Wegberg – FC Wegberg-Beeck    0:4

Gleich im ersten Spiel mussten die Mannen von Trainer André Daniels gegen den haushohen Favoriten aus Beeck ran. Die Ziele und Vorgaben, die man sich gesetzt hatte, nahe bei den Gegenspielern zu sein und kurz hinter der Mittellinie den Gegner zu attackieren, wurden in den Anfangsminuten leider völlig verfehlt. Daraus resultierte ein schneller 0:3 Rückstand, nach gerade einmal 4 gespielten Minuten. Wer sich da schon dachte, dass es ein Schützenfest der Beecker geben wird, lag daneben. Der Sportclub wachte auf und spielte sogar mit. Mutmacher waren die eigenen Chancen, die am Pfosten und am Beecker Schlussmann scheiterten. Beide Male war Maik Fuhrmann für diese Chancen zuständig. Lediglich ein weiteres Tor erzielten die Beecker, sodass am Ende ein 0:4 zu Buche stand, mit dem man trotz des Unterschiedes von vier Spielklassen nicht zufrieden sein konnte.

Viktoria Rath-Anhoven – SC Wegeberg     0:5

Im zweiten Gruppenspiel traf man auf den Ausrichter der diesjährigen Hallenstadtmeisterschaft, Viktoria Rath-Anhoven. Früh ging der Sportclub durch Fehmi Gjosha in Führung. Man verpasste jedoch das zweite Tor nachzulegen. Diese Nachlässigkeit hätte sich fast gerecht, allerdings reagierte Marc Fischer im Tor des SCW bei einem schnellen Gegenstoß überragend und griff in guter alter Oliver-Kahn-Manier über und konnte so den Einschlag aus drei Metern verhindern. Fast im Gegenzug erhöhte der SCW auf 2:0 durch Dennis Heinen. Für die Tore 3-5 zeichneten sich Moritz Zohren und Maik Fuhrmann (2x) verantwortlich.

SC Wegberg – SV Helpenstein     1:2

Die Ausgangslage war klar, nur der Sieger steht im Halbfinale der Stadmeisterschaft. Der Drei-Dörfer-Club ging früh in Führung, wobei der Wegberger Schlussmann Marc Fischer sicherlich eine Mitschuld trägt, da der Ball quasi über die Linie “kullerte”. Danach drängte der SCW allerdings auf den Ausgleich. Dieser gelang durch Maik Fuhrmann dann auch. Der Sportclub wollte mehr und hatte auch Chancen, allerdings wurde die beste Möglichkeit bei einem Überzahlspiel von 3:1 zu leichtfertig verdaddelt.
Fast im Gegenzug eine Riesenmöglichkeit vom SVH, allerdings hielt der Wegberger Torwart seine Mannen im Spiel. Der Siegtreffer der Helpensteiner gelang 5 Minuten vor Schluss, worauf der SCW keine passende Antwort mehr parat hatte.

Tolles Neujahrshexen beim SCW!

Wie jedes Jahr, veranstaltete der SC Wegberg auch in diesem Jahr am Anfang des frischen Jahres ein Neujahrshexen für alle Mitglieder und Freunde des SC Wegberg. So voll wie dieses Jahr, war es jedoch die letzten Jahre lange nicht mehr!
Am Ende des Tages, gegen 04:15 Uhr, konnte man stolz und selbstbewusst das Resultat ziehen: Das war ja mal wieder was dieses Jahr!

hexen_2015

Wie gewohnt gab es in jeder der ursprünglich 7 Runden( in der letzten Runde packte man die sechste und siebte Runde zusammen) 25 – 30 Preise, die man allesamt als schöne Preise ansehen konnte, sodass nicht die klassische Variante des Hexens gespielt wurde, wo die erst die Verlierer aufgerufen werden und dann die Gewinner, sondern jede aufgerufene Karte erhielt einen der vielen Preise, die viele unserer Sponsoren stifteten. Angefangen von Probetrainingswochen im Activ Centrum, über Karten im Wickrather Kunstwerk, Brunchgutscheine der Burg Wegberg, sämtliche Würste und Fleischgutscheine der Fleischerei Thönnisssen in Erkelenz, Gutscheine für den Angelpark Tüschenbroich, der Tankstelle Aral Rex bis zu Karten im Apollo Theater in Düsseldorf. Am Ende des Tages waren bei fast allen Besuchern der Mühle die Taschen randvoll!

Danken wollen wir allen Helfern, ob an der Theke, als Kellner oder als Hexer, allenvoran unserem Ehrenjugendleiter und Ehrenhexmeister Gerd Schmidt, unter dessen Regie wie schon in den letzten über 50 Jahren nichts schief gegangen ist

Wir freuen uns, dass das Jahr schon so genial für alle angefangen hat und wünschen uns, dass es auch genauso weitergeht!