Erste souverän, Zweite verliert 2 Punkte gegen Immerath

SC Wegberg – SV Immerath 2:0 (1:0)

Nach dem aufregenden 4:4 aus dem Hinspiel, wollte die Truppe von Trainer Andre Daniels dieses Mal einen deutlichen Sieg gegen den SV Immerath einfahren. Von Anfang an spielbestimmend, brachte die erste gefährliche Szene dem SC schon einen Elfmeter ein. Anik Murati setzte sich auf der linken Seite gut durch und drang in den Elfmeterraum ein, dort wurde er dann auf rustikale Weise von einem Immerather Abwehrspieler vom Ball getrennt. Den folgenden Elfmeter verwandelte Emiljano Bozha in der 11. Minute sicher. Weiter war vom SVI nichts zu sehen und Wegberg erspielte sich weitere Chancen zur Torerzielung, jedoch ohne Erfolg. Nach dem Seitenwechsel kam der SV Immerath dann etwas besser ins Spiel. Nach einer Ecke und anschließendem Getümmel, ging SR Jungblut in der 52. Minute auf den Punkt. Doch die Immerather wussten nichts, um den Elfmeterkiller Dominic Pöhland im Tor der Wegberger, der den zweiten Elfmeter in Folge aus der rechten Ecke holte und somit die Führung des Sportclubs bewahrte. Nach einem schönen Pass durch die Gasse von Kapitän Norman Greven, ging Chris Ebbinghaus in der 60. Minute alleine auf den Torwart zu, schoss diesen erst An um im Anschluss den Ball im Tor unter zu bringen. Mit dem 2:0 war das Spiel gelaufen, Immerath fiel nicht mehr viel nach vorne ein und der SC verwaltete das Ergebnis gut bis in die 90. Minute. Warum Florian Xhanija in der 72. Minute gelb/rot sehen musste, war außer dem SR keinem Beteiligten auf dem Sportplatz ersichtlich. Es wird wohl immer sein Geheimnis bleiben.

SC Wegberg II – SV Immerath II 1:1 (1:1)

Der Sportclub versuchte natürlich von Anfang an Druck zu machen um den zwingenden Dreier in der Jagt auf den SV Baal einzufahren. Die erste Chance hatte jedoch Immerath aus dem nichts. Immeraths Stürmer taucht in der 14. Minute frei vor Wegbergs Marc Fischer auf, der die Situation jedoch entschärfen konnte. Nach einem Freistoß in der 23. Minute aus circa 35 Metern für den SV Immerath, flutscht die geschossene Flanke dem Wegberger Keeper jedoch durch die Hände, sodass Immeraths Dominik Hanitsch den Ball nur noch ins leere Tor zum 0:1 einschieben brauchte. Daraufhin vergeben die Wegberger zwei bis drei richtig gute Chancen, u.a. Kirsten Mölders und Adam Neef aus guter Position. Der Ausgleich gelingt dem SC Wegberg noch vor der Halbzeit in der 43. Minute. Michael Buschfeld haut das Spielgerät aus gut 20 Metern in die Kiste zum 1:1 Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel war es dann nur noch ein Spiel auf ein Tor, das der Immerather. Nazim Baliu trifft das leere Tor nicht, sondern nur die Latte, Michael Bronckhorst mit guten Schussgelegenheiten, Kirsten Mölders tankte sich auch einige Male gut durch, das Tor jedoch, wollte nicht mehr fallen, sodass es bei einem 1:1 Unentschieden zwischen Immerath II und Wegberg II nach 90 Minuten geblieben ist.

SCW mit etwas Glück im Derby gegen Uevekoven II

SC Wegberg – Spfr. Uevekoven II 2:1 (1:0)

Spiele zwischen dem SC Wegberg und den Spfr. Uevekoven sind immer als packende Derbys einkategorisiert. Das Rückspiel der Saison 2014/15 war dem hingegen ehr ein schwaches Spiel mit weniger Kampf und auch weniger Action. Bestimmend ging der Sportclub in die erste Halbe Stunde. Anik Murati konnte nach 3 Minuten schon die Führung erzielen, doch der Ex- Wegberger im Tor der Reserve von Uevekoven war zur Stelle. Nach 24 Minuten kam Wegberg zu einer Freistoßchance aus 30 Metern. Emiljano Bozha brachte den Ball in den Strafraum, Norman Greven schaltete in dem Geplänkel am schnellsten und staubt zum 1.0 für die Hausherren ab. Erste Gefahr jetzt auch vor dem Kasten von Dominic Pöhland. Dieser taucht unter einem Ball hindurch, Bozha kann jedoch zum Glück für die Wegberger in letzter Not klären. Nach dem Seitenwechsel machten die Wegberger etwas zu wenig, es zeichnete sich ab, dass den Uevekovenern bald ein Treffer gelingen sollte. In der 58. Minute war es dann auch schon soweit, dass Schiedsrichter Kapell auf den Punkt gehen musst. Doch Pöhland war zur Stelle und faustete den in die linke Ecke gschossenen Elfer ins Seitenaus. Wer jetzt glaubte, dass das einen Effekt haben sollte lag falsch, dass Spiel rauschte weiter vor sich hin. Nach einem langen Klärungsschlag der Uevekovener Abwehr stand Uevekovens Marcel von Dahlen in der 75. Minute frei vor Pöhland, der nun machtlos war und den 1:1 Ausgleich hinnehmen musste. Jetzt begreiften auch die Wegberger wieder, dass die 3 Punkte in Gefahr waren und spielten wieder gefährlicher nach vorne. Daraus resultierend gab es in der 81. Minute aus halblinker Position, 17 Meter vor dem Tor einen Freistoß. Wegbergs Edip Kocakaya konnte es sich natürlich nicht nehmen lassen, seinem Landsmann den Ball in den linken Winkel zum 2:1 zu setzen. Das war auch das letzte Highlight in dem schwachen Derby zwischen Wegberg und Uevekoven II.

Uwe Neuber übernimmt die Erste zur Saison 2015/16

Neuber_Panini
Neu-Coach Uwe Neuber noch in Montur seines Heimatvereins Germania Geistenbeck. Quelle: RP-Online

Mit dem Rücktrittsgesuch von Trainer Andre Daniels, welchen er schon bei seiner Amtsübernahme im November 2014 dem Vorstand mitteilte, dass er nur die Saison zu Ende machen wollen würde, machte sich der neue Vorstand Anfang des Jahres auf Trainersuche. Viele interessante Möglichkeiten wurden vorgeschlagen, eine der wohl besten am Ende durchgesetzt.
Seine Zusage gab uns Coach Uwe Neuber in der letzten Woche, die Erste Mannschaft des SC Wegbergs trainieren zu wollen.
Nun möchten wir euch den Mann vorstellen, der ab kommender Saison die Aufstellung unserer Ersten Mannschaft zusammenstellt.

 Info_NeuberIm Moment ist Uwe Neuber Trainer beim SV Rot-Weiß Venn in der Kreisliga C in Mönchengladbach. Dort steht seine Mannschaft auf Platz 3. Seine Laufbahn vor dem C-Ligisten startete Neuber bei Germania Geistenbeck wo er über 10 Jahre lang aktiv war und unter anderem auch die Mannschaft zwischenzeitlich in die Bezirksliga führte. Dort absolvierte Neuber auch die größte Zeit als Spieler, meistens im Sturm doch auch auf fast allen anderen Positionen. Seine Jugend verbrachte der 52 jährige beim 1. FC Mönchengladbach, von dort aus ging er über Straelen nach Geistenbeck wo er Verbands- und Landesliga spielte. Als Trainer arbeitete er bereits beim Beecker Nachbarn in der A-Jugend, dem SV Venrath, Wickrathhahn und Geistenbeck. Uwe beschreibt sich  selber als absoluten Kumpeltyp, sodass auch für die Wegberger Spieler die Trainerumstellung von Andre Daniels auf Uwe Neuber nicht all zu schwer fallen sollte. Er möchte mit der Mannschaft genau da weiter machen, wo sie im Moment steht, legt hierbei auch wert, keinen Ergebnisfußball zu spielen, sondern durch attraktives Fußballspiel erfolgreich zu sein. Das in der nächsten Saison einige Leistungsträger bereits einen anderen Verein gefunden haben, stellt er als unproblematisch dar, da er sicherlich den ein oder anderen Spieler für die Wegberger Mannschaft begeistern kann und aus dem vorhandenen jungen Spielergerüst dann im nächsten Jahr die Mannschaft zum Erfolg führen wird. Was er uns als letztes noch mitteilen möchte ist, dass er leidenschaftlicher FC Köln Fan ist. Wenn das die einzige Macke ist, werden wir wohl darüber hinweg sehen können…

Liveticker: Ay-Yildizspor – Wegberg I

Auch bei unserer Ersten bekommt ihr dieses Wochenende keinen handelsüblichen Spielbericht sondern einen Live-Ticker, getickert von Reserve-Keeper Marc Fischer.

Ay-Yildizspor Hückelhoven – SC Wegberg 0:2 (0:1)

Hallo aus Schaufenberg zum Live-Ticker unserer Ersten Mannschaft, die sich heute gegen den Konkurrenten Ay-Yildizspor Hückelhoven zu beweisen haben. Schiedsrichter Carlos Felipe bittet zur Platzwahl.

2. Greven kommt frei vor dem Tor aus 5 Metern zu einer Kopfballchance. Drüber.

3. Florian Xhanija aus der Distanz. Latte.

14. Nach einem schönen Pass kann Anik Murati in den 16er eindringen und kommt zu Fall. Der Pfiff bleibt jedoch aus. Der Ball gelangt nach Hin und Her noch zu Gjosha, der aus 16 Metern jedoch auch nur über das Tor schießt.

22. Greven schickt Ossenbrink steil in die Tiefe. Der verwandelt sicher zum 1:0 für den SCW.

34. Der SCW muss erstmal Wechseln. Meyer kommt nochmal zu einem Einsatz im Trikot des SCW, Kohlen muss dafür weichen.

45. Ende der 1. Halbzeit. Der SCW klar überlegen und sehr überzeugend.

51. Nach einer Kerze in die Luft eines Ay-Yildizsporaner Abwehrspieler prüft Kocakaya den Schlussmann. Die daraus resultierende Ecke köpft Bozha gegen die Latte.

55. Jetzt auch mal Ay-Yildizspor mit einer Chance nach Eckstoß. Pöhland im Wegberger Kasten jedoch sicher.

55. Direkter Gegenzug des Sportclubs. Gefährlich war jedoch die Heimmannschaft die um ein Haar ein Gegentor erzielte.

75. Befreiungsschlag von Dömges. Dieser gelangt zu Kocakaya der alleine aufs Tor zu läuft und den Sack mit dem 2:0 zu macht.

81. Freistoß aus 18 Metern für Hückelhoven aufgrund eines fragwürdigen Handspiels. Pöhland im Tor mit riesiger Parade.

90. Überzahl des SCWs in der Hälfte der Yildiz-Elf. Bozha spielt die 6 gegen 2 Überzahl jedoch nicht aus und enttäuscht mit einem Schuss übers Tor aus 20 Metern.

Dann ist das Spiel aus. Wegberg gewinnt klar und verdient mit 2:0 bei Ay-Yildizspor.

Liveticker: Rath-Anhoven – Wegberg II

Ein etwas anderer Spielbericht zum Spiel der Reserve gegen Rath-Anhoven. Ein Live-Ticker unseres Schiedsrichters David Koj:

Viktoria Rath-Anhoven – SC Wegberg II 0:2 (0:0)

Herzlich Willkommen auf dem alten Rasenplatz der Viktoria aus Rath-Anhoven. Es zischt der Wind aus Richtung Erkelenz, getickert wird trotzdem! Wir begrüßen die zahlreich mitgereisten Wegberger und die paar Rath-Anhovener Anhänger auf der Rather Grade. Jetzt gilt es, Anstoß zur 1. Hälfte.

26. Pfostentreffer durch Neef.

30. R. Heinen haut den Ball nach Ecke über das Tor. Zweite Chance für Wegberg binnen 4 Minuten.

34. Neef wird geschickt und taucht alleine vor dem TW auf, legt sich den Ball vorbei und wird von diesem per Fußvergehen am Schienbein getroffen. Neff bleibt jedoch standhaft und legt sich den Ball vorbei uns versenkt zum 1:0. Der SR pfeift. Stürmerfoul. Fragezeichen über den Köpfen aller Wegberger.

39. Feller liegt verletzt neben dem Strafraum am Boden. Viktoria und Wegbergs R. Heinen spielen jedoch trotzdem weiter und nicht den Ball ins Aus. Die Rather dringen in den Strafraum ein und zwingen Baltes zu einer glanzparade, in dem er den Schuss an die Latte lenkt.

43. Bröxkes möchte einen Konter einleiten und wird von Baliu gefoult. Klares Foul, keine Verwarnung.

45. Halbzeit

47. Peters versucht mit einem Außenrissschuss aus 25 Metern Schnapper Baltes zu überlisten. Der Ball kommt grade so an.

63. Bröxkes wehrt eine Flanke per Kopf nur in die Mitte ab. Bronckhorst schiesst direkt, der Schuss wird jedoch noch abgeblockt. Ecke SCW.

65. Peters wird mit gestrecktem Bein gefoult. Dem lauten Schrei folgt richtigerweise auch ein Pfiff. Überraschung: Es geht mit SR-Ball weiter.

68. Silvio Engel kommt bislang in dem Derby ohne Persönliche Strafen aus.

71. Erdkamp klärt per Schienbein in allerhöchster Not die Flanke aus dem Halbfeld zur Ecke.

72. Die resultierende Ecke zieht Bronckhorst mit viel Effet in den Fünfer. Mölders steigt am höchsten und stolpert den Ball in Tateinheit mit Feller ins Tor. 0:1. Birks wird bei Rath-Anhoven eingewechselt, die Heimelf scheint mit dem Ergebnis zufrieden zu sein.

79. Baliu lässt Peters und Bröxkes wie zwei leere Pringelsdosen stehen. Der Schuss gelangt an der Eckfahne zu Neef, der vom TW dort gehalten wird. Der fällige Freistoß bleibt jedoch ertragslos.

84. Mölders wird links geschickt und flankt den Ball flach in den 16er. Baliu schiebt zum 0:2 ein.

86. Der linke Mittelfeldspieler Mertens kam grade für den lauffreudigen Neef und hat direkt seine erste Chance. Sein Schuss wird jedoch noch abgefälscht

87. Die erste gelbe Karte wird fällig. Es konnte keinen anderen, wie den Rath-Anhovener Birks treffen.

90. Schlusspfiff. Der Favorit schlägt den Underdog aus Rath-Anhoven mit 2:0!