SCWaktuell – Der 15. Spieltag

SV Klinkum – SC Wegberg 0:1 (0:1)

Ballbesitztechnisch waren in den 95 Minuten die Rollen im Spiel klar verteilt. Der SC machte von Anfang an das Spiel, Klinkum wartete auf Fehler im Aufbauspiel, um dann schnell zu Kontern zu kommen. In der ersten halben Stunde tastete sich der SC immer weiter an das Tor der Gastgeber heran, die erste wirkliche Chance konnte dann in der 27. Minute direkt genutzt werden. Mit einer schönen Ballstaffette zwischen Flori Xhanija und Winter-Neuzugang Mevlüt Polat, konnte der Ball steil auf den einlaufenden Anik Murati gesteckt werden. Murati, anders als in der letzten Woche, direkt mit dem Abschluss ins lange Eck von Keeper Miazek. Auf der Führung ruhte sich der nicht weit angereiste Gast aber nicht aus, sondern versuchte nachzulegen. Nach der Halbzeit dann das selbe Spiel in grün. Edip Kocakaya kam in der 55. Minute nach einer Ecke zu einer guten Gelegenheit, verzog jedoch nur knapp. Das Spiel flachte in den letzten 20 Minuten etwas ab, ohne jedoch außer Kontrolle zu geraten. Außer ein einziges Mal, als nach einem Freistoß in der 70. Minute auf einmal 3 Klinkumer vor dem Wegberger Kasten blank standen, sich beim Einschuss jedoch selber behinderten, sodass Wegbergs Nr. 44 im Kasten den Ball ohne Schwierigkeiten halten konnte. Der “Hallo-Wach” Ruf veranlasste die Wegberger Defensive dann, nichts weiteres anbrennen zu lassen. Auch wegen eines konzentriert Spielenden Alex Kolacz in Zusammenarbeit mit Norman Greven und Simon op den Berg stand am Ende die Null zum verdienten Sieg des SCW in Klinkum.

Unsere Reserve spielte aufgrund des spielfreien Wochenendes ein Freundschaftsspiel beim VfJ Ratheim III. Endstand der Partie: 3:3.

Jahreshauptversammlung 2016

“Das war erfolgreiche Vorstandsarbeit im strukurellen Bereich”

SONY DSC
Neuer und Alter Vorstand gemischt. v.li.n.re. Philip Kotlowski (neuer 1. Geschäftsfürher), Marc Baltes (2. stellv. Vorsitzender), Maria Erich (Schatzmeisterin), Reinhard Mainz (1. Kassierer), Manfred Vits (neuer 2. Geschäftsführer), Tim Derichs (alter 1. Geschäftsführer), Gottfried Reiners (1. Vorsitzender), Alex Kolacz (alter 2. Geschäftsführer) und Günter Mirbach (neuer 2. Vorsitzender)

Um Punkt 20:00 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende, Gottfried Reiners, die versammelten Mitglieder im Vereinsheim zur Jahreshauptversammlung müber das Geschäftsjahr 2015.
Nach einer Gedenkminute für unsere verstorbenen Mitglieder des Vereins startete Reiners direkt in sein Jahresresümee 2015.
In der Spielzeit 14/15 gab es einige sportliche Einschnitte, der Aufstieg wurde verfehlt und der Verein musste sich im Sommer auf der sportlichen Seite komplett neu ausrichten. Der aktuelle Tabellenplatz der 1. Mannschaft entspricht nicht der Qualiät der Mannschaft, versichterte Reiners den Mitgliedern. Wichtig war uns, dass wir eine erfolgreiche Vorstandsarbeit im strukturellen Bereich fahren. Das machte Reiners vor allem an der Erstellung der SCWaktuell durch Marc Baltes, Felix Johnen und Aron Macario aus. Aber auch die von Alex Kolacz organisierten Tuppturniere, das Triumvirat Maria Erich, Gerd Schmidt und Siggi Rogowski im Punkto Neujahrshexen, als auch die von Karl-Heinz Tolls betreute Kickerabteilung waren erheblich dazu bei tragend, dass es jetzt wieder so gut im Verein läuft. Das Anfang des Jahres aufgestellte Crowdfunding zur Kabinenrenovierung läuft am 30.03. aus, bei dem zum Zeitpunkt der JHV noch circa 1000€ fehlten. Dann gab Reiners das Wort an die Radsportabteilung ab.

Rob Day, der dieses Jahr von der Abteilung berichtete, stellte sich den Mitgliedern kurz vor und stellte seine Schwerpunkte des letzten Jahres in den Vordergrund, dass er noch herausfinden musste, wie es im Verein genau läuft. Seine Ziele für die kommende Zeit sind, inaktive Mitglieder wieder aufs Rad zu bringen und die Internetseite neu zu gestalten. Hierzu haben sich bereits jüngere Mitglieder der Abteilung bereit erklärt. Am Ende gab er bekannt, dass jeder, der noch ein Rad in der Garage schlummern hat, sonntagsmorgens um 10:00 Uhr an der Sporthalle auftauchen soll, um mit den Jungs eine Runde zu drehen.

Reinhold Plum machte seinen Bericht traditionell ohne Mikrofon. Er verwies auf die bald erscheinende SCWaktuell, in der alles steht, was er zu sagen hat.

Uwe Neuber schloss daran an und stellte sich nochmal offiziell vor. Für Ihn und die Mannschaft lief die Hinrunde sehr bescheiden, aus welchen Gründen auch immer, so Neuber. Insgesamt 14 Punkte, die sehr Mager waren. Die personelle Situation hat sich jedoch zur Rückrunde gebessert, sodass er da mehr Punkteausbeute erwartet. Sein gestecktes Ziel ist es, unter die ersten 5 zu kommen und in der Saison 16/17 oben angreifen zu dürfen.

Gerd Schmidt berichtete aus dem Verein der Förderer des SC Wegberg, dort sind zur Zeit 46 Mitglieder und 15 aktive Förderer.

Gronau_BjörnDirk Meyer bestätigte der Schatzmeisterin Erich eine tadellose Kassenführung, anschließend wurde vor den Vorstandswahlen Tim Derichs und Alexander Kolacz herzlich gedankt, die ihr Amt an diesem Abend nieder gelegt haben.

Nach den Wahlen wurde dann ganz gemütlich zum gemeinsamen Fußball gucken der Partie Borussia Mönchengladbach – Schalke 04 umgeschwenkt und der Abend konnte in Ruhe ausklingen.

Im Bild der neue 2. Kassierer Björn Gronau.

 

Aus folgenden Mitgliedern setzt sich nach der Jahreshauptversammlung 2016 unser Vorstand zusammen:

1. Vorsitzender: Gottfried Reiners
2. Vorsitzender: Günter Mirbach (neu)
3. Vorsitzender: Marc Baltes

1. Geschäftsführer: Philip Kotlowski (neu)
2. Geschäftsführer: Manfred Vits (neu)

Schatzmeisterin: Maria Erich (wiedergewählt)
1. Kassierer: Reinhard Mainz
2. Kassierer: Björn Gronau (neu)

Beisitzer: Alexander Kolacz, Thomas Wackerzapp, Norbert Küppers
Techn. Beisitz: Karl Berger

SCWaktuell – Der 14. Spieltag

SC Wegberg – SV Baal 4:0 (1:0)

Anders als noch im Hinspiel, machte der SC Wegberg von Anfang an Druck und ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Über Anik Murati von rechts und Jonas Ossenbrink von der linken Seite wurde der Weg zum Tor oft gesucht, jedoch fehlte noch der richtige letzte Pass in der ersten Phase des Spiels. Das 1:0 in der 21. Minute entstand aus einem unter Druck gesetzten Baaler, der aus der Not heraus den Rückpass zu Torwart Marco Grafen suchte und dabei Wegbergs Michael Buschfeld übersah. Buschfeld blieb vor dem Tor cool und schob den Ball am Torwart vorbei. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel. Gleich nach dem Seitenwechsel kam Baal zur größten Chance im Spiel. Nach einem Querpass stand der linke Außenläufer blank vor Wegbergs Keeper, jedoch war der Abschluss zu unplatziert in die Mitte. Im Gegenzug wurde Jonas Ossenbrink lang geschickt und konnte unbedrängt Baals Schlussmann zum 2:0 tunneln. Danach plätscherte das Spiel ganz kontrolliert vor sich hin. Baals Top-Torschütze Zdeslav Jolic wurde von Pascal “Karlfried” Dömges komplett aus dem Spiel genommen. Anik Murati und Michael Buschfeld scheiterten am sehr gut aufgelegten Baaler Schlussmann. Edip Kocakaya krönte seine gute Leistung gegen seinen alten Verein in der 84. Minute mit dem 3:0 nach Vorarbeit Xhanija. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Murat Polat in der 87. Minute mit seiner ersten Ballberührung den 4:0 Endstand, nachdem Anik Murati sicherheitshalber uneigennützig quer legte.

SC Wegberg II – SV Venrath 2:1 (1:0)

Das erste Meisterschaftsspiel nach dem Trainerwechsel beim SCW begann ordentlich. Der neue Stürmer Ivan Elia machte vorne direkt Dampf und wurde nach 8 Minuten unsanft alleine vor dem Tor von den Beinen geholt. Den folglichen Elfmeter verwandelte Marc Fischer sicher in die rechte untere Ecke. Mit der Führung im Rücken baute der SC etwas ab, kam aber trotzdem zu guten Chancen, die von Mölders, Fischer und Mertens ungenutzt blieben. Nach dem Seitenwechsel machte der Gast aus Venrath dann mehr und mehr das Spiel. Nach 52 Minuten wurde Andreas Balven lange nicht attackiert, welcher dann mit einem Tor aus 20 Metern die Abwehr dafür bestrafte. Venrath war nun näher an der Führung als der Sportclub, jedoch machte der Gast vor dem Tor keinen guten Eindruck und ließ mehrere hochkarätige Chancen liegen. Nach einem schnellen Tempogegenstoß in Minute 78 war Wegbergs Kirsten Mörders Nutznießer der Venrather Unachtsamkeit und brachte den SC in Führung, welche dann die restlichen 12 Minuten gut runter verwaltet wurde. Coach Feller kommentierte nach dem Schlusspfiff passend mit den Worten “Scheiß Spiel, drei Punkte, alles gut!”