SCWaktuell – Der 4. Spieltag

SC Wegberg – Borussia Hückelhoven 3:2 (2:1)

Die Wegberger Erste Mannschaft stellte sich für Trainer Dennis Fischer quasi von selbst aus. Die Rot-Sperren der vergangenen Wochen und eine Verletzungsmisäre verursachtten den dezimierten Kader für das Spiel gegen die Borussia aus Hückelhoven. In der ersten Halbzeit war davon jedoch nichts zu sehen, der Sportclub spielte schön den Ball in den eigenen Reihen und ließ die Gäste erstmal laufen. Die erste Chance verzeichnete Jonas Ossenbrink bereits nach zwei Minuten. Die Volley-Abnahme ging jedoch über das Tor. Erfolgreicher war Resul Kartal in der 12. Spielminute, der ein Can-Zuspiel nutzte und vor dem Tor den Ball in die lange Ecke zum 1:0 schlenzte. Drei Minuten später dann aber schon wieder Ernüchterung. Einen scharf getretenen Freistoß verlängert Jan Gerards mit einem Kopfball unhaltbar ins eigene Tor. Der Sportclub spielte unbeirrt nach vorne weiter, hinten stand man relativ resolut. In der 35. Minute schmeißt sich Felix Hofmann in eine Hereingabe von rechts und stochert den Ball zu Jonas Ossenbrink, der am 2. Pfosten wartete und einnetzen konnte. Nach dem Seitenwechsel spielte der SCW dann etwas defensiver und setzte auf Konter. Nach einem langen Einwurf von Patrick Windges auf Resul Kartal setzte der sich gegen die Hückelhovener Hintermannschaft durch und schloss erneut erfolgreich ins lange Eck ab. Der zwei Tore Abstand hielt wieder nicht lange, Pascal Dömges bekommt den Ball auf der linken Seite nicht geklärt und schlägt das Spielgerät unglücklich in die Mitte. Lars Hentschel lässt sich daraufhin nicht zwei Mal bitten und schiebt den Ball ins rechte obere Eck. Danach haben beide Mannschaften noch eine Riesenchance. Nach Freistoßflanke hämmert Yannick Wersich den Ball mit dem Kopf an den Pfosten (83.), in der Nachspielzeit legt sich Stefan Wagner den Ball am herauseilenden Marc Baltes vorbei und läuft von der Seite auf das leere Tor zu, verzieht jedoch mit seinem Schuss ins lange Eck. Hier ist den Wegbergern sicherlich nochmal das Herz in die Hose gerutscht, am Ende freut man sich doch dann über die erkämpften 3 Punkte gegen Borussia Hückelhoven.

SC Wegberg II – SV Baal II 0:0 (0:0)

Zwar sind es noch keine drei Punkte, aber immerhin hat Trainer Adam Neef seinen ersten Punkt ohne Gegentor eingesammelt. Im Spiel zwischen der Reserve des SC Wegberg und der des SV Baal bekamen die Zuschauer ein schwaches Spiel beider Mannschaften zu sehen. Folglich gab es auch keine Tore zu verzeichnen. Selbst Großchancen waren auf keiner der beiden Seiten zu verzeichnen, die beiden Torhüter hatten stets die Möglichkeit so einzugreifen, dass der Einschlag im Tor verhindert werden konnte. Ein Dank gilt in diesem Spiel an den Spieler der Wegberger Reserve, Fabian Mertens, der das Speil ohne Fehl und Tadel leitete.

SCWaktuell – Der 3. Spieltag

SV Helpenstein II – SC Wegberg 1:4 (1:2)
 
So richtig über den klaren 4:1 Auswärtserfolg freuen konnte sich nach dem Spiel keiner so wirklich. Die Mannschaft von Dennis Fischer beendete das Spiel nur mit 9 anstatt 11 Spielern. Erst Anik Murati in der 47. Minute mit einer Unsportlichkeit, dann Mahir Gezer in der 90. Minute durch eine Tätlichkeit ließen Carsten Jägers griff in die hintere Hosentasche zur roten Karte zu. Doch wie auch schon in Klinkum, spielte die Mannschaft des SCW unbeirrt weiter und baute in Unterzahl die Führung weiter aus.
Der Start ins Spiel gelang nicht, nach einer Freistoßflanke und verlorenen Kopfballduell geriet der SC Wegberg in der 4. Minute in Rückstand (Ryan Lynch traf für den SV Helpenstein). Der SCW brauchte ein paar Minuten, schaffte es dann aber das Spiel an sich zu reißen. Nach den ersten guten Möglichkeiten steckte Pascal Dömges in der 32. Minute dann auf den durchstartenden Jonas Ossenbrink durch, der mit links den Ball im langen Eck zum 1:1 Ausgleich versenkte. Kurz vor der Halbzeit durften die Wegberger dann erneut jubeln, Marc Baltes schickt Ossenbrink auf dem kurzen Platz, der den Ball gekonnt über Wolfram Fuchs im SVH-Tor zum 2:1 hebelte. Nach dem Seitenwechsel ließen die Schützlinge von Dennis Fischer hinten dann nichts mehr zu, die Führung wurde jedoch noch um zwei Tore ausgebaut. Erst schickt Patrick Windges in der 70. Minute Resul Kartal durch die Mitte auf die Reise, dann legt Dömges mit seiner zweiten Vorlage in der 82. Minute auf Kartal quer, der mit seinen konzentrierten Abschlüssen einen Doppelpack zum 4:1 Endstand schnüren konnte.
 
Viktoria Doveren II – SC Wegberg II 2:1 (1:0)
 
“In den ersten 25 Minuten haben wir Doveren echt an die Wand gespielt”, sagte der leicht bedröppelte Reserve-Coach Adam Neef nach dem Spiel. Das Tor in den Minuten trifft dann jedoch der Gastgeber in der 14. Minute durch Simon Goertz. Alleine zwei Mal Latte und im weiteren Verlauf der ersten 45 Minuten hatte der Sportclub noch zwei 1 zu 1 Situationen vor dem Tor, die jedoch alle nicht für den gewollten Torerfolg sorgten. Nach dem Seitenwechsel sorgt dann auch wieder eine mangelhafte Absprache in der eigenen Abwehr für den zweiten Torerfolg der Doverner durch Yves Nolte in der 53. Minute. Der SCW gab jedoch nicht auf und machte weiter mit dem guten Spiel der ersten Hälfte. Kirsten Mölders leutet mit seinem Treffer in der 77. Minute dann die Schlussviertelstunde ein, in der der SCW “auch noch das Spiel hätte drehen können”, so Neef, der sich zur 80. Minute selber einwechselte. Stattdessen trifft Alex Horn aus kurzer Distanz wieder nur das Lattenkreuz, weitere Angriffsbemühungen wurden von Doverns Hintermannschaft erfolgreich abgewehrt sodass der Start der Reserve endgültig mit 3 Niederlagen in Folge als “verpatzt” deklariert werden kann.

SCWaktuell – Der 2. Spieltag

SC Wegberg – SC Erkelenz 3:5 (1:3)

Am Ende hätten sich die Jungs von Trainer Dennis Fischer einen Punkt noch redlich verdient gehabt, kamen sie nach dem 4:1 Rückstand noch auf ein 4:3 heran. Es sollte aber am Ende nicht so sein, stattdessen macht Tobias Tolls mit dem Abpfiff und dem 5:3 Treffer alles klar.
Den Spielbeginn machte der SC 09, nach 4 Minuten hätte es bereits 0:1 stehen müssen, doch Patrick Ajani haut den Ball aus 3 Metern neben das Tor. Sascha Breuer machte es dann aber in der 17. Minute besser, als er freistehend von der linken Seite eine Flanke verwerten konnte. Nach einem Ballverlust von Dominik Kruppa 20 Meter vor dem Tor, schaltete der Gast schnell und Tobias Tolls kam zu seinem ersten, der drei Treffer auch nach Flanke von rechts. Jetzt kämpfte sich der Sportclub langsam in die Partie und versuchte, die Gegentreffer zu egalisieren. Nach den ersten gefährlichen Torchancen war es dann ein Distanzschuss aus 25 Metern durch Yannick Wersich in den rechten Knick, der den 1:2 Anschlusstreffer herstellte. Halbzeitstand sollte dieser Treffer jedoch nicht sein, denn Erekelnz konnte sich zwei Minuten vor Schluss ohne große Bedrängnis bis in den Sechzehner durchkombinieren und durch Sascha Kowis das 3:1 markieren.
Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Wegberger dann eine Aufholjhagd auf die Fahne geschrieben. Aniki Murati setzt sich in der 47. Minute schön über links durch und legt den Ball quer, doch Jonas Ossenbrink erreicht den Ball nicht mehr. In der 50. Minute tritt Simon op den Berg über einen langen Ball, sodass Tolls frei auf das Tor von Wegbergs Schlussmann Baltes zulaufen konnte, um den Ball zum 4:1 ins kurze Eck zu dreschen. Doch wie auch schon in der vergangenen Woche zeigte der Sportclub Moral und kam nochmal ran. Über die linke Seite legt Nazim Baliu auf Anik Murati, der aus 7 Metern den Ball clevcer ins rechte Eck schob (60.). Fünf Minuten Später kann Nazim Baliu frei aufs Tor laufen und macht mit einem Beinschuss den 3:4 Anschluss klar. Jetzt wurden die Erkelenzer hinten drin nervös und der SC machte Druck auf den Ausgleich. Nach Querpass Kartal auf Gezer, trifft dieser den Ball nicht und verpasst den Ausgleich. Auch Zohrens Schuss ins kurze Eck konnte durch Alexander Rütten pariert werden (82.). So kam es dann zu der Schlussaktion in der 90. Minute, op den Berg rutscht auf dem Ball förmlich aus und überlässt Tolls den Weg aufs freie Tor zum 5:3 Endstand.

SC Wegberg II – SC Viktoria Rath-Anhoven 1:3 (1:1)

Am Ende geht der Sieg für die Gäste aus Rath-Anhoven schon in Ordnung. Die Reserve des SC Wegberg war vorne einfach zu ungefährlich. Jedoch muss man sich über die eigenen Fehler ärgern.
Die erste Gefährliche Chance konnte Neuzugang Fuat Kocakaya gleich in ein Tor ummünzen. Nach einer Ecke fiel ihm der Ball vor die Füße, mit der Picke ging es dann über die Torlinie zum 1:0. Danach tendelte das Spiel so ein bicchen vor sich her, als auf einmal in der 44. Minute ein lauter Knall im Stadion zu hören war. Casten Cohnen hatte keine Skrupel, im Sechzehner zuzulangen, Schiedsrichter Yalcinkaya blieb nichts anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen. Martin Sapayer verwandelt anschließend. Nach dem Seitenwechsel dann weiterhin Mittelfeldgeplänkel, bis in der 56. Minute wieder Cohnen 20 Meter vor dem Tor ein Foulspiel begeht. Der anschließende Freistoß von Dustin Austinat passte dann perfekt ins Eck, 2:1 für Rath-Anhoven. Die Angriffsbemühungen des SC Wegberg ließen Eric Erdkamp im Tor der Rather nicht unruhig werden, scheiterte es vor allem am Zuspiel richtung Strafraum. Sichtlich überrascht wurde Wegbergs Aushilfsschlussmann Marc Baltes dann in der 70. Minute von Chrustian Grünenberg, der aus 25 Metern von der rechten Schiene einfach mal den Ball flach aufs Tor abrückte, Baltes jedoch noch aufgerückt am Sechzehner stand und den Einschlag dadurch nicht verhindern konnte. Der Treffer war sinnbildlich für die auch dieses Mal nicht ganz so gute Leistung der Wegberger Reserve, die noch eine Menge aufzuarbeiten hat in den kommenden Wochen.

SCWaktuell – Der 1. Spieltag

SV Klinkum – SC Wegberg 1:2 (0:0)
 
Bei schönsten äußeren Bedingungen und einer angemessenen Zuschauerkulisse belohnen sich die Wegberger in Minute 85 und 87 mit zwei Toren und daraus resultierenden drei Punkten.
Der SCW startete bestimmend ins Spiel und ließ den Ball erstmal durch die eigenen Reihen laufen. Aus dem Tritt wurde der SC dann jedoch in der 28. Minute, als sich Florian Xhanija auf eine Provokation einließ und vor den Augen des Schiedsrichters sich mit einem harten Rempler abseits des Spielgeschehens die rote Karte einhandelte. Trotz Unterzahl, buchten die Wegberger in der ersten Hälfte die besseren Schusschancen durch Gezer (35.) und Ossenbrink (40.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es im Wegberger Strafraum dann nochmal brenzlig. Felix Hofmann und Massi Verschooten verhakten sich im 16er und fielen anschließend beide hin. SR Welter entschied die Situation für den SCW auf Freistoß, das sahen die Gastgeber natürlich genau anders. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel weiterhin offen, die Führung durch den SV Klinkum in der 50. Minute entstand durch eine Kontersituation. Marcell Kuschel dringt über rechts durch und legt quer auf Lukas Feiter, der den Ball ins obere linke Eck haut. Davon schreckte der Gast aus Wegberg aber nicht zurück und zeigte eine gute Trotzreaktion. Pascal Dömges, Dominik Kruppa und Moritz Zohren kompensierten durch sehr engagierte Laufleistungen die personelle Unterzahl auf dem Platz. In der 85. Minute landet ein langer Baltes-Abschlag bei dem vorgerückten Yannick Wersich, der den Ball auf den eingewechselten Patrick Windges quer legt. Windges traute sich den Schuss mit dem schwächeren Linken zu und behielt Recht, denn der Ball schlug platziert rechts unten im Tor ein. Jetzt wollten die Berker noch einen drauf setzen, die Verunsicherung in der Klinkumer Hintermannschaft spürten Spieler und Zuschauer. Jonas Ossenbrink legt den Ball in der 87. Minute auf den rechts durchstartenden, auch eingewechselten, Nazim Baliu, der in den 16er ungehindert eindringt und den Ball im langen Eck versenkt. Sowohl nach diesem Treffer, als auch nach dem Abpfiff gab es auf dem Platz und der Bank kein halten mehr, diese Leistung spiegelt letztlich den aktuellen Character der Mannschaft sehr gut wieder!
 
SV Klinkum II – SC Wegberg II 4:0 (2:0)
 
Mächtig Heiß waren die Mannen von Trainer Adam Neef auf das erste Meisterschaftsspiel in der Kreisliga D. Die Vorgaben von Neef konnten in der ersten Halbzeit jedoch nicht gut umgesetzt werden. Nach vorne war mann zu ungefährlich, im Zentrum etwas zu offen. Das nutzte der SVK gleich mit einem Doppelschlag in der 24. und 25. Minute. Den Distanzsschuss von Fabian Jacobs zum 1:0 erreichte Patrick Brendel im Wegberger Tor nicht mehr, bei René Jacobs Treffer war Brendel zwar noch dran, konnte den Einschlag im Tor jedoch nicht verhindern. Nach dem Seitenwechsel brachte Neef die erfahrenen Obertshauser und Willigalla ins Spiel um die Lücken zu schließen und vorne durch die beiden Linksfüßer für etwas Gefahr zu sorgen. Nach dem frühen 3:0 in der 51. Minute nach einer Ecke durch Niklas Mühren war die Kämpfermoral der Reserve jedoch nicht mehr richtig da. Klinkum verteidigte das Spiel gut zu Ende, kam in der 87. Minute dann auch noch zum in der Höhe nicht ganz unverdienten 4:0 wieder durch Niklas Mühren.