SCWaktuell – Der 17. Spieltag

SC Wegberg II – SV Niersquelle Kuckum III 7:2 (2:1)

Beim Dienstagabend-Kick der Reserve bekamen die knapp 20 Zuschauer vermutlich das schnellste Tor der diesjährigen D-Liga zu sehen. Für die Führung der Gäste aus Kuckum reichte ein guter alter Bauerntrick, Anstoß nach Hinten, langer Ball nach vorne, Abwehr schläft, Stürmer durch, Lupfer, Tor. Davon ließen sich die Männer von Adam Neef aber nicht beirren, drehten den Rückstand in der 13. Und 16. Minute durch Ashkan Mohammadi und Anik Murati zur Führung. Nach einer halben Stunde zog Wegbergs erster Vorsitzender bereits vom Platz ab mit den Worten “Wir müssen bereits 7:1 führen” – tat der Sportclub aber nicht. Nach dem Seitenwechsel kam es dann, wie es Neef während der Halbzeitpause prophezeit hatte. Die Chancen vorne wurden durch sämtliche Spieler nicht genutzt, Kuckum kommt einmal nach vorne und macht nach einem Eckstoss in der 51. Minute den Ausgleich. Der Sportclub blieb aber dran und machte in der Schlusssequenz dann doch ein deutliches Ergebnis draus. Michael Buschfeld (65.), Malte Mehl (69.), Chris Ebbinghaus (73.), Adam Neef(82.) und wiederum Anik Murati (89.) schraubten das Ergebnis noch auf 7:2 in die Höhe.

SCWaktuell – Der 16. Spieltag

Borussia Hückelhoven – SC Wegberg 0:3 (0:2)
 
Die mitgereisten Wegberger Zuschauer erlebten einen ruihigen Sonntag. Ganz ohne Hektik und Probleme fuhr der SC Wegberg drei Punkte auf der Hückelhovener Asche ein. Die erste, aber auch einzige Großchance der Gastgeber, gab es in der vierten Minute zu sehen. Ein verunglückter Freistoß von Moritz Zohren landete beim Hückelhovener Mittelfeld, die nur einen Ball zu spielen brauchten um Lars Hentschel alleine auf das Tor zulaufen zu lassen. Dieser drosch den Ball aber bereits vorzeitig weiter über das Tor. Im Gegenzug machte es der SC besser. Jonas Ossenbrink behauptet einen Ball am 16er und steckt auf den durchlaufenden Yannick Wersich durch, der den Ball mit dem Außenriss zum 1:0 ins Tor schießt.
Die nächste Chance für den SCW hatte Dominik Kruppa, der enen langen Ball lehrbuchmäßig minimmt, es jedoch nicht schafft, den Ball am Torwart vorbei zu bringen. Das schaffte wiederum erneut Yannick Wersich in der 36. Minute, nachdem Jonas Ossenbrink zu ihm per Kopf weiterleitet und er aus spitzem Winkel den Ball im Tor unterbringt.
Nach dem Seitenwechsel ruhten sich die Wegberger keinesfallls auf der Führung aus. Es wurde weiter konzentriert nach vorne gespielt um den Sack frühzeitig zu zu machen. Bedanken durfte man sich hier aber bei der Hückelhovener Abwehr, denen Nazim Baliu in der 57. Minute einen Ball abluchsen konnte. Baliu legt quer auf Wersich, der so seinen dritten Treffer im Spiel erzielte. In der letzten halben Stunde plätschert das Spiel dann vor sich hin, die Wegberger waren mit der drei Tore Führung zufrieden, Hückelhoven machte keine Anstalten, daran nochwas zu ändern, sodass am Ende der Sportclub 3 Punkte mit nach Wegberg nehmen konnte.
 
SV Baal II – SC Wegberg II 0:5 (0:3)
 
Bei bestem Fußballwetter konnte der Sportclub aus Wegberg auch beste Leistung ab. Verstärkt durch Pascal Dömges und Anik Murati spielte der SCW eine ganz starke erste Halbzeit. Bis zum ersten Tor mussten die Zuschauer 36 Minuten warten. Anik Murati mit einem Solo sorgte für die Gästeführung. Michael Buschfeld konzentrierte sich beim Spiel in Baal auf schöne Vorarbeiten. Sowohl sein Pass auf Pascal Dömges in der 41. Minute, als auch sein Zuspiel in der 42. Minute auf Chris Ebbinghaus wurden zu Toren umgemünzt.
Nach dem Seitenwechsel schaltete der SC Wegberg dann ein paar Gänge zurück, ohne jedoch die Konzentration zu verlieren. Nachdem Rene Heinen in der 85 Minute den Ball noch aus kurzer Distanz über das Gehäuse gejagt hat, machte er es in der 88. Minute besser und drosch das Spielgerät aus 16 Metern knallhart in den Winkel. Auch Spielertrainer Adam Neef machte noch positiv auf sich aufmerksam, als er Anik Murati in der 90. Minute nochmal schickte und Murati den 5:0 Endstand markierte.

SCWaktuell – Der 15. Spieltag

SC Wegberg – SV Helpenstein II 5:1 (2:0)

Beim Nachholspiel am Gründonnerstag hatte der Sportclub im Derby gegen den SV Helpenstein II keine Mühen, dass Spiel früh schon zu entscheiden. Die Gegenwehr der Helpensteiner hielt sich über das ganze Spiel in Grenzen, spielerisch war jedoch auf beiden Seiten nicht wirklich viel möglich, denn der Wegberger Aschenplatz bot durch die Witterungsbedingungen eher eine Buckelpiste, als ein Spielfeld.

Die erste Wegberger Chance entwickelte sich in der 13. Minute. Der an diesem Tag gut aufgelegte Jonas Broschat prüfte Helpensteins Maximilian Ehlert mit einem Fernschuss, Ehlert lässt den Ball nur vor die Füße von Nazim Baliu abklatschen, der sich bedankt und den Ball einschiebt.
Weiter nach vorne, war die Devise von Dennis Fischers Mannen. Yannick Wersich hatte drei Großchancen in Halbzeit eins, nutzte davon jedoch erstmal keine, im Gegensatz zu den vergangenen Wochen (Auszug aus dem Liveticker von Björn Gronau: ” Wersich mit Volleyabnahme aus 16 Metern vor dem Tor. Damit spielen jetzt die Schäferhunde nebenan…”). 7 Minuten vor der Halbzeit erhört der SC noch durch Patrick Windges auf 2:0. Vorlagengeber Wersich schickt Windges, der den Torwart umkurvt und anschließend den Ball ins Tor trägt.

Nach dem Seitenwechsel macht der SCW dann schnell Nägel mit Köpfen. In der 47. Minute landet ein Freistoß in den Füßen von Yannick Wersich. Der versucht zweimal aufs Tor zu schießen und scheitert auch zwei Mal. Anschließend ist er einsichtig und legt auf den besser postierten Anik Murati, der den Ball dann im langen Eck versenkt. Drei Minuten später durfte Wersich dann aber doch treffen. Alleine auf den Torwart zurennend, versenkt er nervenstark den Ball ins Eck zum 4:0. Sehenswert dann auch der Treffer in der 76. Minute. Anik Murati setzt sich schön durch über die linke Seite und spielt den Ball flach, hart an den Fünfer. Mit der Hacke leitet Wersich den Ball Richtung Tor, Martin Obst kann den Ball nur noch ins eigene Tor klären.
Unschön dann jedoch die letzte Spielminute für die Wegberger. Spielertrainer Frank Hahn beleidigt Nazim Baliu, der daraufhin Hahn wegstößt. Schiedsrichter Barten entscheidet nur auf Rot gegen Baliu. In gleicher Minute zeigt Barten noch auf den Elfmeterpunkt gegen den Sportclub. Der Treffer von Robin Langer zum 1:5 vertrübte den Sieg zwar leicht, jedoch waren alle Zuschauer, Spieler und Trainer mit dem Resultat deutlich zufrieden.

SC Wegberg II – Viktoria Doveren 2:3 (1:1)

Trainer Adam Neef und seine Mannen waren heiß auf das Spiel gegen Doveren. Leider schmilzte davon die rechte Hälfte des Aschenplatzes nicht weg, sodass das Spiel unter widrigen Umständen stattfinden musste. In der erste Hälfte bespielte der Sportclub das glatte Geläuf auf der Angriffsseite, dabei kam jedoch nicht sehr viel zu stande. Die Gäste aus Doveren waren gefährlicher und machten sich das dünn besetzte Wegberger Mittelfeld zunutze und hatten oft Überzahl vor dem Heimgehäuse. Herhalten musste jedoch ein Fernschuss aus 25 Metern, der in der 16. Minute zum 1:0 für Doveren führt. Fast im Gegenzug egalisiert Anik Murati das Ergebnis wieder nach schönem Zusammenspiel zwischen ihm und Michael Buschfeld. Nach dem Seitenwechsel gingen die Gäste wieder schnell in Führung. In der Halbzeit noch von Neef angesprochen, keine gefährlichen Rückpässe auf Patrick Walter im Tor zu spielen, verursacht genau ein solcher die 2:1 Führung für den Gast. Nach einer Ecke in der 67. Minute wird Marc Fischer im Strafraum gehalten, SR Schröter entscheidet auf Strafstoß. Michael Buschfeld (wie im Bild zu erahnen) verwandelt souverän. In den letzten fünf Spielminuten wollte nur noch der Gast den Sieg. Nachdem der SCW zwei Mal riesen Glück hatte, war es in der 90. Minute fällig, dass das Unentschieden nicht über die Zeit gebracht werden konnte und Doveren den 3:2 Auswärtssiegtreffer erzielt.

SCWaktuell – Der 14. Spieltag

SC 09 Erkelenz – SC Wegberg 1:2 (1:1)

Nach dreieinhalb Monaten ohne Pfllichtspiel waren im Wegberger Lager alle Beteiligten wieder froh, dass der Ball nun endlich wieder um Punkte rollt. Nach der nur durchschnittlichen Hinrunde hat sich die Mannschaft von Dennis Fischer auf die Fahne geschrieben, in der Rückrunde attraktiveren und erfolgreichen Fußball zu spielen. Erfolgreich, das konnte gegen Erkelenz schon sehr gut umgesetzt werden, Attraktiv, nur schwer möglich auf dem holprigen Aschenplatz an der Karl-Fischer Halle.

Der Sportclub aus Wegberg legte einen guten Start hin und hatte nach 8 Minuten gleich die erste gute Torchance durch Jonas Ossenbrink nach einer schönen Kombination über rechts. 7 Minuten später hatte Ossenbrink wieder die Kugel im 16er auf dem Fuß, dieses Mal brachte er das Spielgerät unterhalb der Latte mit einem Volleyschuss im Tor unter. Die Freude hielt jedoch nicht lange an, zwei Minuten später stand es bereits wieder Unentschieden. Pascal Dömges mit einem Querschläger, der landet auf der linken Seite bei Tobias Tolls der nach Ballmitnahme nicht lang fackelt und den Ball ins Tor jagt.

Anschließend war das Spiel umkämpft, die Gastgeber hatten in den Zweikämpfe die Hoheit, torgefährlich wurden sie jedoch nicht wirklich. Nach dem Seitenwechsel wollte der SCW die Zweikampfstatistik aufbessern und mehr in die Waagschale werfen. Die erste Chance auf die Führung hatte Jonas Broschat nach 55 Minuten, als er nach einem Konter allein auf Alexander Rütten zuläuft und sich dann aber den Ball zu weit vor legt. Es dauerte bis zur 64. Minute an bis es wieder klingelte im Erkelenzer Kasten. Einen halbhohen Freistoß von Pascal Dömges legt sich Nazim Baliu am Torwart vorbei, behält die Übersicht und schiebt quer auf Yannick Wersich, der den Ball kompromisslos im Tor unter bringt.

Anschließend verpasste es der Sportclub auf 3:1 zu erhöhen um die Spannung etwas aus dem Spiel zu nehmen, so blieb es bis zum Schlusspfiff spannend, vorallem in der 88. Minute als nach einem Freistoß der Ball schon am SCW Keeper vorbei flog, Christoph Timmermanns aber auf der Linie klärte.

SC Erkelenz: Alexander Linus Rütten, Patrick Ajani, Fehmi Gjosha, Lama Bah (76. Sven Beuels), Nnanemere Chimaobi, Daniel Kuhlen, Niklas Grimble, Sascha Kowis, Nico Hommers, Kassim Sidibe (67. Sutharsan Sivasubrmanian), Tobias Tolls (90. Dennis Kylau) – Trainer: Michael Brom

SC Wegberg: Marc Baltes, Simon Op den Berg, Christoph Timmermanns, Yannick Wersich, Paul Schlagheck, Moritz Zohren (72. Felix Hofmann), Pascal Dömges, Jonas Broschat (58. Nazim Baliu), Jan Gerards, Jonas Ossenbrink, Patrick Windges (74. Anik Murati) – Trainer: Dennis Fischer

Schiedsrichter: Jürgen Schröder (Jüchen) – Zuschauer: 50

Tore: 0:1 Jonas Ossenbrink (15.), 1:1 Tobias Tolls (17.), 1:2 Yannick Wersich (64.)