SCWaktuell – Der. 18. Spieltag

SV Niersquelle Kuckum II – SC Wegberg 0:1 (0:1)

Der frühe Vogel fängt den Wurm, dürfte wohl das Motto für die Wegberger Erste am vergangenen Sonntag gewesen sein, beim Spiel um 11 Uhr auf der Kuckumer Asche siegt die Mannschaft von Dennis Fischer knapp mit 1:0.

Treffsicher. Jonas Ossenbrink in der 23. Minute zum 1:0 für den SC Wegberg. Foto: Wright

Verschlafen hatte man zum Glück nicht, in der ersten Hälfte hatte der SC gefühlte 80% Ballbesitz und ließ den Ball geduldig durch die eigenen Reihen laufen. Die erste Chance bereits nach 5 Minuten, Yannick Wersich und Patrick Windges tauchen zusammen vor dem Tor von Kuckums Björn Ammernick auf, Windges schießt jedoch dem Torwart den Ball genau in die Arme. Weitere Chancen durch Wersich (18.) und Dömges (20.) wurden nicht genutzt. In der 22. Minute flankt Felix Hofmann einen Ball auf den zweiten Pfosten, der dort aufgerückte Chris Timmermanns köpft jedoch schulbuchmäßig gegen das Lattenkreuz. Eine Minute später war es dann aber soweit. Dominik Kruppa tankt sich über die linke Seite durch und passt zurück auf Patrick Windges. Windges Schuss wird von Torwart Ammernick zur Seite abgewehrt, dort steht Jonas Ossenbrink und knipst in Stürmermanier zum 1:0. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verpasste der Sportclub es, die Führung auszubauen. Kurz vor der Halbzeit dann auch die erste Großchance auf Kuckumer Seite. Ein Freistoß ins Torwarteck wird von Baltes zur Ecke abgewehrt, beim anschließenden Eckstoß stehen zwei Kuckumer aus 7 Metern zum Einschussbereit, treffen aber den Ball nicht. So ging es mit 1:0 in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel waren dann die Gastgeber immer stärker im Spiel, der SC wirkte etwas platter als Kuckum II. Yannick Wersich und Dominik Kruppa haben jeweils eine Großchance den Sack zu zu machen, auf der anderen Seite wird Baltes einige Male geprüft. In den letzten zehn Minuten des Spiels wurde es dann etwas hektischer. Bei einem Konter in der 90. Minute laufen Jan Gerards und Yannick Wersich alleine auf Kuckums Tor zu, Gerards spitzelt den Ball am Torwart vorbei zu Wersich und wird dabei vom Schlussmann umgegrätscht, den Ball erreicht auch Wersich nicht, denn ein Kuckumer war noch mitgelaufen und konnte zur Ecke klären. Gerards bleibt verletzt am Boden liegen und muss vom Platz getragen werden, ein Elfmeter wurde dem SC jedoch verwehrt. Das machte am Ende des Tages dann aber auch nichts mehr aus, schließlich rettete man das 1:0 über die Zeit.

VfR Granterath II – SC Wegberg II 0:10 (0:6)

“Ulf” Kirsten Mölders (45 Jahre) freute sich bereits vor dem Anstoß, endlich war er mal nicht der älteste Spieler auf dem Platz (Granterath hatte noch erfahrenere Spieler im Kader).
So durfte er sich noch mehr freuen, als er in der 8. Spielminute auf 1:0 stellte, es sollte nicht sein letzter Treffer am heutigen Tage bleiben. In Torlaune zeigten sich an diesem herrlichen Frühlingstag auch Michael Buschfeld und Mahir Gezer. Buschfeld erzielte in der 15. Minute das 2:0, Gezer in der 22. das 3:0.Abgestaubt hatte auch mal wieder Ashkan Mohammadi, er ist verantwortlich für das 4:0 in der 28. Minute. Vor der Halbzeit war das Spiel bereits gelaufen, Mahir Gezer in der 35. und Kirsten Mölders in der 43. Minute machten jeweils ihren zweiten Treffer.
In der zweiten Hälfte ging Gezer dann Mölders gegenüber in Führung, er erzielte seinen 3. Treffer zum 0:7 in der 60. Minute sehr anschaulich. Eine Flanke von rechts wird aus elf Metern mit einem Fallrückzieher vollendet, ähnlich wie einst Christiano Ronaldo beim Spiel zwischen Madrid und Turin. Mölders gratulierte Gezer zu dem schönen Treffer, machte aber selbst auch noch eine Hütte in der 68. Minute. Den Sieg auf zweistellig stellte Michael Buschfeld der durch seine Treffer in der 76. und 86. Minute ebenfalls drei Tore erzielte. “Wenn man heute gesehen hat, dass wir aus 16 Großchancen zehn Tore gemacht haben, dann freue ich mich über eine Torausbeute von über 50%”, rechnete Trainer Adam Neef nach dem Spiel vor. Am Freitag geht es dann für die warmgeschossene Reserve zum Derby nach Rath-Anhoven, Asntoß ist um 20:00 Uhr in “Roan”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.