Erste souverän, Zweite verliert 2 Punkte gegen Immerath

SC Wegberg – SV Immerath 2:0 (1:0)

Nach dem aufregenden 4:4 aus dem Hinspiel, wollte die Truppe von Trainer Andre Daniels dieses Mal einen deutlichen Sieg gegen den SV Immerath einfahren. Von Anfang an spielbestimmend, brachte die erste gefährliche Szene dem SC schon einen Elfmeter ein. Anik Murati setzte sich auf der linken Seite gut durch und drang in den Elfmeterraum ein, dort wurde er dann auf rustikale Weise von einem Immerather Abwehrspieler vom Ball getrennt. Den folgenden Elfmeter verwandelte Emiljano Bozha in der 11. Minute sicher. Weiter war vom SVI nichts zu sehen und Wegberg erspielte sich weitere Chancen zur Torerzielung, jedoch ohne Erfolg. Nach dem Seitenwechsel kam der SV Immerath dann etwas besser ins Spiel. Nach einer Ecke und anschließendem Getümmel, ging SR Jungblut in der 52. Minute auf den Punkt. Doch die Immerather wussten nichts, um den Elfmeterkiller Dominic Pöhland im Tor der Wegberger, der den zweiten Elfmeter in Folge aus der rechten Ecke holte und somit die Führung des Sportclubs bewahrte. Nach einem schönen Pass durch die Gasse von Kapitän Norman Greven, ging Chris Ebbinghaus in der 60. Minute alleine auf den Torwart zu, schoss diesen erst An um im Anschluss den Ball im Tor unter zu bringen. Mit dem 2:0 war das Spiel gelaufen, Immerath fiel nicht mehr viel nach vorne ein und der SC verwaltete das Ergebnis gut bis in die 90. Minute. Warum Florian Xhanija in der 72. Minute gelb/rot sehen musste, war außer dem SR keinem Beteiligten auf dem Sportplatz ersichtlich. Es wird wohl immer sein Geheimnis bleiben.

SC Wegberg II – SV Immerath II 1:1 (1:1)

Der Sportclub versuchte natürlich von Anfang an Druck zu machen um den zwingenden Dreier in der Jagt auf den SV Baal einzufahren. Die erste Chance hatte jedoch Immerath aus dem nichts. Immeraths Stürmer taucht in der 14. Minute frei vor Wegbergs Marc Fischer auf, der die Situation jedoch entschärfen konnte. Nach einem Freistoß in der 23. Minute aus circa 35 Metern für den SV Immerath, flutscht die geschossene Flanke dem Wegberger Keeper jedoch durch die Hände, sodass Immeraths Dominik Hanitsch den Ball nur noch ins leere Tor zum 0:1 einschieben brauchte. Daraufhin vergeben die Wegberger zwei bis drei richtig gute Chancen, u.a. Kirsten Mölders und Adam Neef aus guter Position. Der Ausgleich gelingt dem SC Wegberg noch vor der Halbzeit in der 43. Minute. Michael Buschfeld haut das Spielgerät aus gut 20 Metern in die Kiste zum 1:1 Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel war es dann nur noch ein Spiel auf ein Tor, das der Immerather. Nazim Baliu trifft das leere Tor nicht, sondern nur die Latte, Michael Bronckhorst mit guten Schussgelegenheiten, Kirsten Mölders tankte sich auch einige Male gut durch, das Tor jedoch, wollte nicht mehr fallen, sodass es bei einem 1:1 Unentschieden zwischen Immerath II und Wegberg II nach 90 Minuten geblieben ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.