SCWaktuell – Der 1. Spieltag

SC Wegberg – FC Viktoria Doveren 1:2 (0:0)

Den Einstand in die neue Spielzeit 18/19 haben sich die Akteure des SC Wegberg sicherlich besser vorgestellt. Am Ende des Tages hieß es 1:2 aus Sicht der Mühlenstädter. In der ersten Hälfte sah noch alles nach einem ausgeglichenen Schlagabtausch aus, auf der Seite der Gäste gab es einen Pfostentreffer und ein paar gefährliche Standardsituationen, die sicherlich größte Chance hatte jedoch Dominik Kruppa nach 24 Minuten. Jonas Ossenbrink erobert sich den Ball an der Torauslinie und gibt quer rein, Kruppa trifft jedoch den Ball nicht richtig und somit auch nicht das Tor. Ansonsten spielte sich das Geschehen mehr zwischen den beiden Strafräumen ab.
Nach dem Seitenwechsel drehten die Gäste aus Doveren dann mehr auf und fuhren einige erfolgsversprechende Angriffe. In der 52. Minute kam der Gast über die linke Seite, der Ball kann von der Wegberger Abwehr nicht entscheidend geklärt werden, Nils Banritzer bedankt sich und schiebt den Ball ins lange Eck zum 0:1. Der FC nutzt sechs Minuten später einen Schnitzer der Wegberger Abwehr, Paul Schlgahecks Zuspiel zu Marc Fischer zwischen den Wegberger Pfosten geriet zu kurz, den Zweikampf zwischen André Handschuhmacher und dem Wegberger Keeper gewann der Stürmer, so war es anschließend leichtes einschieben zum 0:2. Dennis Fischer reagierte und brachte mit dem umfunktionierten Stürmer Marc Baltes eine zweite Spitze um in der letzten halben Stunde vorne nochmal was zu bewegen. In der 72. Minute musste der umsichtige Schiedsrichter Hans Radüns auf den Punkt zeigen, vorausgegangen war ein Einwurf von Moritz Zohren auf den eingewechselten Baltes, der mit dem Ball in den Strafraum eingedrungen war und durch einen Tritt zu Fall gebracht wurde. Jonas Ossenbrink verwandelt den Fälligen Strafstoß zum 2:1 Anschlusstreffer. In der letzten Viertelstunde hatte dann jedoch Doveren mehr Gelegenheiten, den Deckel drauf zu machen, als der Sportclub noch ein Unentschieden herzustellen, somit kann man resümieren, dass der Sieg absolut leistungsgerecht ist.

SC Wegberg II – TuS Germania Kückhoven II 4:2 (1:1)

Ergebnistechnisch hätte es für die zweite Mannschaft des SC Wegberg nicht laufen können. Der Sportclub gewinnt gegen die Reserve des TuS Germania Kückhoven mit 4:2 deutlich. In der ersten Hälfte machte es sich die Mannschaft jedoch erst selbst schwer ins Spiel zu kommen. Es brauchte einen Standardtreffer für die erste Führung durch den Sportclub. Freistoßexperte Rene Heinen hatte ein gutes Gefühl und legte sich in der 20. Minute den Ball 25 Meter vor dem Tor zurecht und schnibbelte das Spielgerät über die Mauer ins Tor. Die Führung hielt jedoch nicht lange an, Michael Schampera war in der 30. Minute zur Stelle und erzielte das Unentschieden. Nach dem Seitenwechsel gab es in der 52. Minute erstmal ein “Hallo-Wach”, einen hohen Schuss kann Patrick Walther im Wegberger Tor nicht richtig fangen und faustet sich dabei kurios den Ball selbst ins Tor. Die Köpfe der Wegberger blieben jedoch oben, es brauchte acht Minuten ehe Michael Buschfeld im 16er auf den besser postierten Kirsten Mölders quer legt, der mit einem strammen Schuss den 2:2 Ausgleich markiert. Zehn Minuten später belohnt sich Hussein Kouteiche mit einer laufstarken Leistung, nach Vorarbeit von Nils Dreifeld erzielt er das 3:2. Den Schlusspunkt markiert Michael Buschfeld in der Schlussviertelstunde mit dem letzten Treffer des Tages zum 4:2 Endstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.