SCWaktuell – Der 10. Spieltag 

SC Wegberg – SV Katzem/Lövenich 0:1(0:0)

Das Spiel begann mit einer Schweigeminute für unsere verstorbenen Mitglieder Werner Küppers und Norbert Birkemeier. Danach ging es gleich rund, Katzems erster Torschuss durch Volkan Özdemir dauerte keine 15 Sekunden, da der SC den Anstoß schlampig ausführte. Danach penedelte sich das Spiel dann ein, die Zuschauer sahen eine offene erste Halbzeit mit mehr Torabschlüssen durch den Gast. Wegbergs erste nennenswerte Chance hatte Nazim Baliu nach 18 Minuten. Sein Lupfer über den herausgeeilten Lukas Krahe im Katzemer Tor landete jedoch neben dem Tor. Nach knapp 30 gespielten Minuten kommt es dann zu einer kuriosen Szene. Özdemir schießt von der Seite vollspann Richtung Tor und dreht zum Jubeln ab. Der Ball gelangt durch ein Loch im Tornetz hinter das Tor, sodass Schiedsrichter Özdal auf Anstoß entschied, fünf Minuten später das Loch aber sicherheitshalber flicken lässt. Danach war das ohnehin schon harte Spiel noch etwas ruppiger. In der 40. Minute erkannte Özdal dann aber richtigerweise ein Tor von Maik Römer ab, der sich nach einem Freistoß der von Anik Murati zu ihm abgefälscht worden war im Abseits befand. Nach dem Seitenwechsel prägte das schlechte Gewissen des Schiedsrichters seine Entscheidungen zugunsten der SG. In der 47. Minute zeigt Özdal auf den Punkt für den Gast. Vorausgegangen war ein hoher Ball auf die 16er Kante, den Marc Baltes im Wegberger Tor mit dem Fuß klärte. Dabei rannte Maik Römer in den Torwart rein und blieb verletzt am Boden liegen. Özdal ließ sich von seinem erneuten Fehler jedoch nicht abbringen, Marc Jansen verwandelte für die SG sicher. Fortan stellte sich der Spitzenreiter hinten rein. Als Patrick Windges von Resul Kartal frei vor das Tor gespielt wird, wird Windges von Schulze-Limburg elf Meter vor dem Tor umgegrätscht. Statt Gelb-Rot und Strafstoß lässt der Referee jedoch das Spiel zum Entsetzen aller weiterspielen. Windges musste anschließend durch die ihm zugefügte Verletzung ausgewechselt werden. Durch die Einwechslung vom Mahir Gezer und Edip Kocakaya kam neuer Schwung ins Offensivspiel der Wegberger. Jonas Ossenbrink überlauft auf der rechten Seite die Abwehr und spielt den Ball flach auf Kartal, der den Ball knapp über das Tor schießt. Als Nazim Baliu wenig später über links in den Strafraum eindringt und zu Boden gestoßen wird rechnen die Wegberger ebenfalls mit dem Elfmeterpfiff. Wieder vergeblich. Die wohl beste Chance auf den Ausgleich hatte dann Yannick Wersich fünf Minuten vor Schluss. Nach einer Hereingabe von Gezer trifft Wersich den Ball volley aus fünf Metern knapp über das Tor. Danach war trotz aller Bemühungen dann Schluss und Katzem heimst sich mit Ach und Krach drei weitere Punkte ein.

SC Wegberg II – TuS Germania Kückhoven II 1:0 (0:0)

“Wir haben das Spiel 80 Minuten im Griff gehabt, kaum Torchancen zugelassen und uns endlich mal für die gute Leistung der vergangenen Wochen belohnt”, resümierte Trainer Adam Neef das Spiel seiner Reserve Mannschaft gegen den TuS Germania Kückhoven II. Die erste Chance verzeichnet Ashkan Mohammadi nach knappen 10 Minuten, dann musste das Geläuf gewechselt werden. Grund dafür war ein akuter Stromausfall der Flutlichtanlage im Hans-Gisbertz Stadion. Also ging es nach einer zwanzig minütigen Pause rüber auf den Aschenplatz, das Flutlicht dort war noch intakt. Der Sportclub kam noch in der ersten Hälfte zu weiteren guten Chancen durch René Heinen, Holger Obertshauser, Kirsten Mölders und Adam Neef, jedoch gelang der Treffer für den SCW erst nach dem Seitenwechsel. Pascal Willigalla vernascht zwei Kückhovener Spieler, sein Schuss wird abgefälscht und landet in der 68. Minute im Tor der Gäste. Die Chance auf 2:0 hatte Marcel Quack in der 75. Minute, sein Linksschuss landete jedoch an der Latte. In den letzten zehn Minuten wurde es dann nochmal hektisch, Kückhoven setzte alles auf eine Karte, der Ausgleich wollte jedoch nicht mehr gelangen, sodass der SCW die drei Punkte zu Hause behalten konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.