SCWaktuell – Der 10. Spieltag

SC Wegberg – SV Golkrath 3:3 (2:1)

Besser, hätte der SC Wegberg garnicht in die Partie starten können. Den SV Golkrath nach dem Anstoß unter Druck gesetzt, Einwurf, Pass in die Tiefe, Buschfeld, Tor, Da waren noch keine 30 Sekunden gespielt. Die Führung tat dem Gastgeber sichtlich gut, musste man in den letzten Spielen öfters mal einem Rückstand hinterher laufen. Nach 10 Minuten kippte das Spiel jedoch ein wenig zu Gunsten Golkraths. Konnte Marc Baltes im Tor noch 2 Minuten vorher entschärfen, als Dominik Zimmermann frei vor dem Tor stand, war dem in der 11. Minute nicht so, als die Golkrather einen Entlastungsangriff starteten und Zimmermann über die Wegberger linke Seite in den 16er eindringen konnte, um dann im langen Eck zu verwandeln. Nach dem Ausgleich sahen die rund 90 Zuschauer ein zerfahrenes Spiel auf einem tiefen Wegberger Rasen. In der 28 Minute hatte der SCW die Möglichkeit das 2:1 zu erzielen, denn Michael Buschfeld startet nach einem langen Ball von Florian Xhanija mustergültig in den Rücken der aufgerückten Golkrather Abwehr, sodass sich Libero Tim Gottschalk nur noch mit einem Handspiel zu helfen wusste um den Angriff zu unterbinden. Der Ball gelang trotzdem zu Buschfeld der nun auf das Tor zulaufen wollte. Schiri Dohmen pfiff jedoch, um diese Chance zu verhindern und dem Golkrather Spieler Gelb und dem SC einem Freistoss zu geben. Auch daraus wurde nichts, wie auch aus Flori Xhanijas Chance, als er 11 Meter frei vor dem Tor von Edip Kocakaya angespielt wurde, aber nur die Hände von Torhüter Marc Michel fand. Anders in der 42. Minute, als sich Xhanija wieder mal durchtankte und dieses Mal in die lange Ecke einschob zur 2:1 Halbzeitführung für den SCW.
Nach dem Seitenwechsel unverändertes Bild, beide Mannschaften auf Augenhöhe, der SC Weberg jedoch mit dem gefährlicheren Offensivspiel. In der 60. Minute jedoch ein Ebenbild des 1:1 Ausgleichs, Dominik Zimmermann über links und ins lange Eck zum 2:2. Der SC fand die Antwort aber prompt, Baltes mit einem langen Abschlag, der unfreiwillig von Golkraths Innenverteidiger verlängert wurde und so Michael Buschfeld auf die Reise schickte, der den Ball nur noch über den herausgeeilten Michel lupfen musste, Aber auch diese Führung musste der Sportclub wieder hergeben und schlug sich im wahrsten Sinne des Wortes mit den eigenen Mitteln, denn eine Flanke in der 72. Minute fand den Weg auf den eingewechselten Felix Johnen, der in Stürmermanier die Pille in den eigenen Giebel köpfte. Die letzten 18 Spielminuten waren dann sehr zerfahren mit vielen langen Bällen und noch einer unerklärlichen gelb-roten Karte für Wegbergs Anik Murati, der für 2 Allerweltfoulspiele jeweils den gelben Karton erhalten hatte. Somit steht der Sportclub wieder mit geknicktem Gesicht nach 90 Minuten da, denn unter dem Strich war der Sportclub sicherlich nicht 3 mal zu unrecht in Führung gegangen, nur diese dann in 3 Punkte umzumünzen, da fehlt es der Neuber Elf im Moment noch an dem nötigen Quäntchen Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.