SCWaktuell – Der 11. Spieltag

SV Helpenstein II – SC Wegberg 2:1 (1:1)

Bis zur 37. Minute nahm das Spiel einen gewohnten Verlauf an, der SCW spielt locker auf, erarbeitet sich Chancen, Hinten steht man konzentriert und eng bei den Leuten. Die erste Großchance verbuchte Anik Murati auf seinem Konto, Lukas Pomp spielt ihn über links frei, sein Schuss wird noch von Adalbert Kowohl an die Latte gelenkt (7.). Nach einer Ecke kommt Jonas Broschat aus 20 Metern zum Abschluss, der Flchschuss rauscht knapp am Tor vorbei (9.). Helpenstein spielte gut mit, außer Distanzschüssen gab es bei den Platzherren jedoch keine nennenswerten Chancen. Nach einer Ecke Helpensteins geht es dann schnell. Baltes wirft Malte Mehl in den Lauf, der rennt die rechte Linie lang, spielt quer auf Anik Murati, sein Schuss wird im letzten Moment noch von einem Verteidiger zur Ecke geklärt (27.). Jonas Broschat geht schön über links durch und kann nur durch ein Foul gestoppt werden. Was sich anschließend schon abzeichnete, bestätigte sich schon am Abend, Broschat fällt für den Rest der Hinrunde mit einem Bänderriss aus. Der Freistoß von Anik Murati wird zur Torvorlage, der Ball kommt hart rein, wird nach oben geklärt, als der Ball den Sinkflug startete, fällt er Lukas Pomp auf den Kopf und von da ins Tor (34.). Drei Minuten später lässt sich Pomp nach einer Diskussion mit einem Gegenspieler zu einem “du Spinner” hinreißen, Schiedsrichter Fabrice Manczak entscheidet sich für Rot, auch wenn es auf dem ganzen Fußballplatz weder Heim noch Gast gefordert hat. In Unterzahl kam der SC etwas aus dem Konzept. Jan Gerards foult Dennis Nösler mit einer fullminanten Grätsche im Strafraum, der Elfmeterpfiff war unumgänglich. Marcel Bückendorf verwandelt sicher, so geht es mit 1:1 in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel spielt der SC Wegberg dann besser, die Unterzahl ließen sich die grün-schwarzen nicht anmerken. Malte Mehl mit einem Flachschuss (54.) und Elias Ramächers auf der linken Seite mit einem Flachschuss (59.) setzen erste Zeichen. In der 69. Minute muss es dann die Führung sein, Jonas Ossenbrink setzt Anik Murati schön ein, der versucht über den Torwart ins leere Tor zu schießen, doch erneut hält Kowol den Ball. Im Gegenzug kommt Florian Borrmann an den Ball und schiebt aus 16 Metern den Ball in den rechten Winkel zur schmeichelhaften Gästeführung. Der SCW bäumte sich nochmal mit aller Kraft auf um den Ausgleich zu erzwingen, doch am Ende fehlten auch etwas die Kräfte um nochmal eine Hundertprozentige Chance zu kreieren. So geht das Spiel beim Nachbarn in Wildenrath mit 2:1 verloren.

Dynamo Erkelenz II – SC Wegberg II 2:0 (1:0)

Nach der schwachen Leistung der vergangenen Woche wollte Adam Neef sein Team wieder mit der richtigen Einstellung auf dem Platz sehen. Gegen Dynamo Erkelenz II machten die Jungs auch ein besseres Spiel, unterlagen trotzdem mit 0:2

Nach zwei Minuten hätte der Sportclub schon in Führung gehen können, ein langer Abschlag von Kai Schmitz wird von der Dynamo Abwehr unterschätzt, auch Kirsten Mölders ist überrascht und verzieht aus fünf Metern. In der 10. Minute wird Marc Fischer aussichtsreich auf die Reise geschickt, der Ball wird jedoch nicht mehr gefährlich vors Tor gebracht. Fünf Minuten später Dynamo mit einer Doppelchance, jedoch zu überhastet. Dennis Engels schafft es innerhalb von 27 Minuten sich zwei gelbe Karten einzuhandeln, somit der SC Wegberg für gut eine Stunde in Überzahl. In der 35. Minute geht die Wegberger Abwehr dann stümperhaft im eigenen Strafraum zu Werke, Elfmeter. Engin Öksüz verwandelt zum 1:0 für Dynamo. In der 43. Minute setzt es ein feines Dribbling von Kirsten Mölders, sein anschließender Schuss geht jedoch ans Lattenkreuz.

In Halbzeit zwei versucht die Neef-Elf dann in Überzahl den Druck zu erhöhen, Dynamo stand jedoch sicher. In der 65. Minute fällt Hussein Kouteiche der Ball nach einem Kopfball von Sven Gehring unglücklich auf den Fuß, Eigentor, 0:2 aus Sicht der Wegberger. Die riesen Chance auf den Anschluss hatte erneut Mölders in der 70. Minute. Nach einem Gewusel im Strafraum kommt er an den Ball, trifft diesen jedoch nicht richtig, somit wird der Schuss zur Rückgabe. Auch Nils Dreifeld und Ümit Sasusa kommen noch zu Chancen, das Glück sollte heute jedoch nicht auf Seiten der Wegberger sein. Trotzdem “lässt sich auf die Leistung aufbauen”, so Neef nach dem Spiel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.