SCWaktuell – Der 12. Spieltag

SC Wegberg – Ay-Yildizspor Hückelhoven 2:1 (1:0)

“Hückelhoven war die bessere Mannschaft, aber wir haben nie aufgegeben nud schließlich doch gewonnen – auch weil unser Torwart überragend gespielt hat”, fasste Coach Dennis Fischer die Leistung der Wegberger zusammen. Pünktlich zum Anpfiff wandelte sich der leichte Regen in Starkregen um und flutete das rote Geläuf im Hans-Gisbertz Stadion. Die Bälle bliebe teilweise in den Pfützen liegen, zu kämpfen hatten beide Mannschaften mit den wideren Umständen. Der SCW begann die Partie recht offensiv, versuchte Fehler zu erzeugen, was in Minute 16 der Ursprung zur 1:0 Führung war. Ein misslungener Rückpass zum Torwart ergattert Anik Murati und zieht mit dem Ball am Torwart vorbei, um das Spielgerät ins freie Tor zu versenken. Mit der Führung im Rücken ließ es der Sportclub etwas gemächlicher angehen und so kamen die Gäste nach und nach zu gefährlichen Möglichkeiten. Einen Flachschuss in der 28. Minute lenkt Marc Baltes im Heimtor so grade noch um den Pfosten. Als er fünf Minuten später bereits umdribbelt wurde, rettet Simon op den Berg zwei Mal auf der Linie vor dem Einschlag. Kurz vor der Halbzeit taucht Mehmet Turan nochmals frei vor dem Tor auf, trifft jedoch nur Baltes Schulter. So kamen die Wegberger mit einer etwas schmeichelhaften Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel wollte man dann nachlegen, doch so richtige Entlastung schaffte man gegen die starke Offensivabteilung der Hückelhovener nicht. So kam es dann in der 57. Minute wie es kommen musste, Turan wird wieder geschickt und macht es dieses Mal besser vor dem Tor und schiebt flach ein zum 1:1. In der letzten halben Stunde war das Spiel dann umkämpft, Chancen zur Führung waren auf beiden Seiten da. Ay-Yildiz verzeichnete in der 80. Minute einen Pfostenschuss von Gökhan Can, auf der anderen Seite hatte der eingewechselte Yannick Wersich und Mahir Gezer drei gute Schusschancen. Wersich krönte die Wegberger Leistung dann in den letzten Spielsekunden. Er erobert einen Ball an der linken Außenbahn, lässt zwei Gegenspieler im Regen stehen und zieht im spitzen Winkel auf das Tor zu. Anstatt den Ball quer zu legen, verwandelt Wersich den Ball selber mit Gewalt in der kurzen Ecke und wird anschließend von elf Wegberger Spielern im Matsch begraben. Einen unschönen Beigeschmack hatte der Jubel jedoch, denn Mehmet Touran trat den jubelnd, herausstürmenden SCW Keeper an der Mittellinie um und kassierte hierfür einen Platzveweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.