SCWaktuell – Der 12. Spieltag

SC Wegberg – SSV Viktoria Katzem 0:4 (0:1)
 
Wer am Ende auf den Spielstand schaut, wird sich denken, dass der SSV Katzem einen klaren Sieg in Wegberg eingefahren hat. Das kann so nur zum Teil bestätigt werden, wenn die Mannschaft von Harry Pomp in der ersten Halbzeit drei bis vier hochkarätige Chancen nicht ausgelassen hätte, hätte sich der Spielverlauf sicher anders dargestellt.
Ohne den gesperrten Lukas Pomp und sieben weitere Stammkräfte stellte sich das Team der “grün-schwarzen” quasi von alleine auf. In der ersten Viertelstunde waren es die Gäste, die besser ins Spiel kamen. Nach zwei guten Chancen war aber auch der SCW wach und kam ordentlich rein. Die erste große Chance hatte Elias Ramächers in der 16. Minute, als er auf der linken Seite schön frei gespielt wurde. Ramächers schoss aus aussichtsreicher Position jedoch nicht aufs Tor, sondern spielte quer wo die Katzemer Abwehr zur Ecke klären konnte. In der 21. Minute bekommt Michael Buschfeld den Ball von der Katzemer Verteidigung schön in den Fuß gespielt, alleine auf weiter Flur trifft Buschfeld jedoch nur Safa Dikenli im Tor. In der 31. Minute dann die nächste Großchance für den SCW. Michael Buschfeld schießt vom Strafraum und trifft den Ball jedoch nicht richtig. Der Schuss kommt zu Anik Murati am Fünfer, der den Ball von dort an die Unterkante der Latte schießt. In der 42. Minute kamen die Gäste nochmal vors Tor, Chris Timmermanns kann den Ball nur in die Mitte klären, dort steht Jan Bohnen, der mit einem flachen Schuss zum 1:0 für den Gast aus Katzem trifft. Vor der Halbzeit dann noch eine riesen Chance auf den Ausgleich, Michael Buschfeld erobert den Ball von der Katzemer Verteidigung und schickt Malte Mehl auf die Reise. Mehl hatte noch Murati und Ramächers neben sich laufen, entschied sich für den eigenen Abschluss der aus 16 Metern knapp am Tor vorbei ging.
Nach dem Seitenwechsel vertändelte der SCW das Spiel dann innerhalb von fünf Minuten. In der 47. Minute kann Nico Hermanns über Rechts passieren und in die Mitte auf Maik Römer quer legen, in der 49. Minute wird Marius Palus nicht angegriffen und lupft den Ball vom Strafraum über den herauseilenden Baltes zum 0:3. Danach plätscherte das Spiel nur vor sich her, dass Anik Murati nach schönem Zuspiel von Tobi Schneider erneut aus fünf Metern nur den Torwart anschießt, passte zum Tag. Mit dem Abpfiff konnte Katzem noch auf 0:4 stellen, Nico Hermanns traf (89.).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.