SCWaktuell – Der 14. Spieltag

SC Wegberg – SV Helpenstein II 4:0 (1:0)

Der Rückrundenauftakt wurde an der Ophover Mühle schon ganz gespannt erwartet, war doch die Maßgabe von Trainer Neuber, die gleiche Rückrunde wie in der vorherigen Saison zu spielen (11S/2U/1N). Auf dem sehr schlechten, holprigen Aschenplatz taten sich beide Mannschaften anfangs schwer, ein kontrolliertes Spiel aufzubauen. Der Gastgeber aus Wegberg kontrollierte das Spiel weitestgehend, richtige Torchancen kamen dabei jedoch nicht herum. Es brauchte eine Standardsituation, um den ersten Torerfolg zu erzielen. Jonas Ossenbrink brachte die Kugel auf Flori Xhanijas Kopf, der den Ball irgendwie zum 1:0 ins Tor köpfte. Der torchancenarmen ersten Hälfte folgte jedoch eine bessere zweite Halbzeit. Innerhalb von 8 Minuten machte der SC Wegberg den Sack zu. Erst Resul Kartal mit einem gewaltigen Flachschuss ins kurze Eck( 48.), dann in Minute 53 wieder Florian Xhanija per Kopf, nach einer mustergültigen Flanke von Dominik Kruppa. In der 56. Minute legte dann Yusuf Can einen Ball clever nach links in den Strafraum, von wo aus Anik Murati dann den Ball clever ins lange Eck schlenzte. Dann fuhren die Grünen zwei Gänge zurück und verwalteten das gute Ergebnis dann noch eine halbe Stunde lang, bis Schiedsrichter Christian Venrath das Spiel pünktlich abpfiff.

SC 09 Erkelenz II – SC Wegberg II 0:1 (0:0)

Es war wohl kein Fußballleckerbissen am frühen Sonntag morgen auf der Erkelenzer Asche. Doch da fragt schon heute keiner mehr nach, denn die Reserve hat dort 3 ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg geholt. Die Zeichen standen jedoch schlecht, Trainer Feller reiste mit glatten 11 Spielern in Erkelenz an. Jonas Ossenbrink wurde noch eben aus dem Bett geklingelt und stand ab Minute 37 auf dem Platz. Die Wegberg machten in diesem Anbetracht der Tatsachen erstmal piano und überließen den Favoriten das Spiel um dann mit Entlastungsangriffen immer wieder Nadelstiche zu setzen. Nach dem Seitenwechsel konnte der an diesem Tag etwas glücklos Adam Neef konnte in der 70. Minute den Ball vor dem Sechzehener festmachen und wurde anschließend zu Fall gebracht. Den daraus resultierenden Freistoß jagte Pascal Willigalla dann mit seiner linken Klebe ins untere Torwarteck. Man munkelt, der Torwart habe den Ball erst gesehen, als er bereits im Netz zappelte. Die Führung verteidigte der SCW dann mit Mann und Maus, man kann wirklich von einer sehr aufopferungsvollen Leistung jedes Spielers sprechen. Kurz vor Abpfiff war es dann nochmal etwas brenzlig als auf einmal der Ball im Kasten von Kai Schmitz war. Doch Schiri Safa Dikenli hatte eine Abseitsstellung erkannt, zum Glück für die Gäste. Somit klettert der Sportclub mit dem Auswärtserfolg ein bisschen näher an das rettende Ufer, Platz 6.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.