SCWaktuell – Der 16. Spieltag 

SV Klinkum – SC Wegberg 2:0 (1:0)

Bei herrlichem Sonnenschein und besten äußeren Bedingungen durfte die Neuber-Elf auf dem staubigen Klinkumer Aschenplatz zum Derby antreten. In den ersten 20 Minuten wurde der Sportclub seiner Favoritenrolle auch gerecht, spielerisch überlegen kamen die ersten Chancen zu Stande. Als SVK Keeper Marius Heinen einen Ball unterlief, wurde Resul Kartal so überrascht, dass er den Ball vor dem leeren Tor nicht traf (24.). Klinkum kam nun etwas besser ins Spiel, die Partie wurde für beide Zuschauerseiten immer interessanter. Kurz vor der Halbzeit foulte die Wegberger Abwehr 18 Meter vor dem Tor einen Spieler der Gastgeber. Mario Engels setzte den Freistoß flach unter den, in der Mauer hochspringenden Dominik Kruppa, und überraschte damit auch den SCW-Keeper, der den Ball nur noch aus dem Netz holen konnte. Nach dem Seitenwechsel waren die Wegberger dann etwas bissiger und gingen früher auf die Abwehrreihe des SVK. Ein Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte kommt in der 57. Minute postwendend wieder zurück. Sebastian Theißen behauptet den Ball im Duell mit Pascal Dömges und trifft Volley aus 25 Metern zum 2:0 für Klinkum. Jetzt musste der SC Wegberg alles auf eine Karte setzten. In der Offensivabteilung war jedoch an diesem Sonntag der Wurm drin, bis zum 16er kombinierte es sich gut, jedoch war die Abschlussquote in Richtung Tor sehr gering. Einziger Aufreger war ein Lattenschuss in der 81. Minute durch Kartal. Auch den Abpraller von der Latte konnte durch den SC nicht verwandelt werden, titschte der Ball so unglücklich auf, dass die beiden Einschussbereiten Murati und Ossenbrink den Ball nicht mehr erreichen konnten. Danach passierte nicht mehr viel, sodass der Sportclub eine bittere Niederlage beim Nachbarn aus Klinkum mit nach Hause nehmen muss und der mögliche 2. Platz an diesem Tag nicht erreicht werden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.