SCWaktuell – der 18. Spieltag

SC Wegberg – SC 09 Erkelenz 1:0 (0:0)

 
Von Anfang an für viel Trubel sorgte die Auswahl des Spielfeldes auf dem städtisch gepflegten Gelände des Hans-Gisbertz Stadion. Die Verantwortlichen hatten die Wahl zwischen einem nicht gewalzten und langhaarigen Rasenplatz und einem buckeligen Ascheplatz. Man entschied sich dann für das kleine Übel und ging auf Asche. In der ersten Halbzeit war der Wegberger Sportclub mit mehr Spielanteilen und ließ die Kugel durch die eigenen Reihen laufen. Das Spiel befand sich hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen, zu hochkarätigen Torchancen sollte es in der ersten Halbzeit, in einem sehr kampfbetonten Spiel jedoch nicht kommen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Erkelenz dann etwas besser in die Partie und versuchten, sich Torchancen herauszuarbeiten, aber auch der Tabellenzweite hatte viele Ballannahmefehler im Spiel zu verzeichnen. Ab der 60. Minute war dann wieder der SC Wegberg dran und kam auch durch gefährliche Hereingaben von Alex Kolacz, Jonas Ossenbrink und Edip Kocakaya zu den ersten etwas besseren Chancen. In der 79. Minute kam es dann 30 Meter vor dem Tor zu einem Foulspiel der Erkelenzer. Der eingewechselte Michael Buschfeld brachte den Ball scharf zwischen 11-Meter Punkt und Torraum, wo der einlaufende Florian Xhanija die Rübe hinhielt und das Tor des Tages erzielte. In den letzten 10+4 Minuten versuchte Erkelenz dann nochmal mit langen Bällen das Tor zu erzielen, jedoch erfolglos, sodass der umsichtig leitende Sciedsrichter Heiko Holz um 16:43 Uhr mit dem ersehnten Schlusspfiff das Spiel beendete.
 

SC Wegberg II – SC 09 Erkelenz II 2:1 (0:1)

 
In der 89. Minute war der Jubel groß, als sich die beiden A-Jugendlichen Yannick Wersich und Patrick Windges im 16er durchkombinierten und Windges dann zum 2:1 Siegtreffer für die Feller-Elf einschoss. Denn am Anfang der Partie gingen die Gäste aus Erkelenz verdient mit 1:0 in der 13. Minute in Führung, nachdem die Wegberger Hintermannschaft sich noch im Tiefschlaf befand. Kai Schmitz parierte in der 7. und 12. Minute zwei Mal großartig im 1 gegen 1, bei der dritten Nachlässigkeit in Minute 13 trifft ihn jedoch keine Schuld. Das Tor der Erkelenzer war aber dann ein “Hallo Wach”-Ruf für die grün gekleideten Wegberger. Vor allem nach dem Seitenwechsel spielten die Wegberger sehr ansehnlich. Yannick Wersich im Doppelpass mit dem eingewechselten Ivan Elia, umkurvt Erkelenz Schlussmann und schiebt in der 48. Minute zum Ausgleich ein. Der Sportclub wollte jetzt mehr, Ivan Elia in der 71. Minute mit schönem Dribbling im Erkelenzer Strafraum, jedoch knapp am Tor vorbei. Überfällig dann die anfangs beschriebene Szene kurz vor Schluss zum 2:1, welches dann auch über die Zeit gerettet werden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.