SCWaktuell – Der 2. Spieltag

SC Wegberg – Ay-Yildizspor Hückelhoven 0:2 (0:0)

Dass man im Vergleich zum Saisonauftakt eine Schippe gegen die spielstarken Hückelhovener drauf legen musste, kündigte Trainer Uwe Neuber schon vor dem Spiel an. In der ersten Viertelstunde merkte die Heimelf bereits, dass Ay-Yildiz sehr verbissen in die Zweikämpfe ging und früh Druck ausübte. Jedoch bekam die Mannschaft vom Mühlenweiher den Gegner dann so langsam in den Griff und versuchte spielerisch nach vorne zu agieren. Einzig gefährlich waren in der ersten Halbzeit ein Distanzschuss von Pascal Dömges (33.) und ein Heber-Tor von Resul Kartal (38.), welches dann aber aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. Nach dem Seitenwechsel wirken die Wegberger dann etwas wacher und waren drauf und dran in Führung zu gehen. Nach einem Freistoß in der 68. Minute, den Resul Kartal an die Latte setzte, kam dann aber die zu dem Zeitpunkt überraschene Wende. Ay-Yildiz nutzte eine Unordnung in der Wegberger Abwehr, Mehmet Turan tauchte vor dem, bis dahin noch Gegentorlosen Marc Baltes, auf und schob den Ball ungestört zum 0:1 aus Wegberger Sicht ein. Jetzt mussten die Wegberger natürlich den Druck nach vorne erhöhen. Mehrere Standardsituationen entpuppten sich zwar als gefährlich, jedoch nicht erfolgreich. In der 80. Minute kam es dann zu einer klassichen Kontersituation, wenn hinten die Tore offen sind. Dem Ausbau der Gäste-Führung konnte kein Wegberger mehr entgegenwirken. Jedoch war nur einige Minuten danach noch einmal Unruhe im Hückelhovener Strafraum. Resul Kartal setzt sich an der Torauslinie gegen zwei Abwehrspieler durch, von denen sich einer nur noch mit einer Textilprobe sich zu behelfen wusste. Das man hier nicht per Elfmeter nochmal verkürzen durfte, bleibt nach wie vor ungeklärt. Am Ende jedoch nicht spielentscheidend, denn das Spiel auf “sehr hohem B-LIga Niveau” so Neuber, hat am Ende der Gast aufgrund der besseren Chancenauswertung gewonnen.

SV Venrath – SC Wegberg II 0:3 (0:0)

Richard Fellers Vorgabe vor dem Spiel nach dem Debakel in der letzten Woche war ganz klar: Der erste Dreier muss her! So fingen die schwarz-grünen auch an. In der ersten Hälfte kamen die Wegberger gleich vier mal alleine vor das Tor der Gastgeber, jedoch war die Ausbeute eher erbärmlich. Denn sowohl Nils Dreifeld, als auch Marc Fischer brachten das Spielgerät nicht zwischen den quadratischen Torpfosten unter. Anders, sah das dann nach dem Seitenwechsel aus. Nach einem Foul an Marc Fischer 22 Meter vor dem Tor des SVV legte sich linksfuß Marcel Schläger den Ball zurecht. Seine Freistoßqualitäten sind nun auch in Venrath bekannt, denn der Ball passte genau ins linke obere Torquadrath. Venrath blieb weiter ungefährlich im Aufbauspiel, es war weiter der Sportclub am Zug. Dominik Ziem mit einer schönen Flanke aus dem Halbfeld auf den Kopf von Kumpel Marc Fischer, der den Ball mit der Rübe über den herausgerückten Venrather Schlussmann brachte. Besagter Torhüter brachte eine Viertelstunde vor Schluss Wegbergs Altmeister Adam Neef im 16er zu Fall. Kapitän Ersen Kapar verwandelte den fälligen Elfmeter standesgemäß zum 3:0 Endstand für die SCW Reserve.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.