SCWaktuell – Der 2. Spieltag (Nachholspiel)

Borussia Hückelhoven – SC Wegberg 0:5 (0:2)

Das Nachholspiel vom zweiten Spieltag bei Borussia Hückelhoven stand am Samstagnachmittag beim SC Wegberg auf dem Spielplan. Nach nun elf Spieltagen waren die Rollen schon klarer verteilt als noch zu Saisonbeginn, Hückelhoven hat zu Hause gerade mal einen Zähler geholt und steht am Tabellenende. Es dauert keine Minute, ehe der SCW in Führung geht. Lukas Pomp bekommt den Ball zugespielt und lässt vier gegnerische Abwehrspieler im Regen stehen, die wohl geistig noch in der Kabine waren und kaum Gegenwehr boten. Freistehend aus elf Metern schiebt Pomp den Ball souverän zur 1:0 Gästeführung ein. Mit der frühen Führung im Rücken spielte der SCW befreit auf, im Spiel nach vorne fehlte jedoch etwas die Kreativität. Hückelhoven wirkte im Aufbauspiel auch sehr behäbig, einzig und alleine durch einfache Ballverluste im Mittelffeld kamen die Platzherren in die Nähe des Wegberger Tors, ohne jedoch Marc Fischer vor große Aufgaben zu stellen. In der 26. Spielminute dann das zweite Tor für den Sportlcub. Ein Hückelhovener Abwehrspieler vertendelt den Ball zwanzig Meter vor dem Tor, Marc Baltes schnappt sich das Spielgerät und steckt den Ball in den Strafraum auf Sturmpartner Pomp durch, der den Ball wie auch schon beim 1:0 gezielt in die Ecke schlenzt. Das Spiel plätscherte die restliche erste Hälfte etwas vor sich hin, Trainer Dennis Fischer bemängelte in der Pause, dass man sich das von außen wirklich nicht gut angucken könnne, “euer Spiel sieht aus wie Grütze”. Der SC ging dann doch etwas motivierter in die zweite Hälfte, um auch den zehn mitgereisten Wegberger Fans etwas mehr zu bieten. Direkt nach dem Seitenwechsel dann fast der Anschlusstreffer durch die Borussia, Jan Gerards verliert im Aufbauspiel den Ball, Hückelhovens Eduard Kreiter schießt jedoch aus 16 Metern links am Tor vorbei. In der Offensivabteilung der schwarz-grünen wirbelte nun auch der eingewechselte Simon op den Berg mit, der als Spielmacher in der zweiten Hälfte für Vito Rigante ins Spiel kam. In der 61. Minute dann ein schöner Spielzug über Rechts, Jonas Ossenbrink flankt auf den zweiten Pfosten, Dominik Kruppa spielt den Ball in die Mitte auf Lukas Pomp, der mit seinem dritten Treffer in Stürmermanier auf 3:0 abstaubt. Aufregung dann im Wegberger Strafraum nach einem Eckstoß in der 75. Minute. Schiedsrichter Ersin Yalcinkaya hatte auf Strafstoß entschieden, als Baltes den Ball aus der Gefahrenzone klärt und sich dabei selbst an die Hand schießt. Für den Sportclub jedoch zum Glück ohne Konsequenzen, den Strafstoß setzt Mert Eken an den linken Pfosten. In der 85. Minute steht Anik Murati an der linken Flanke zum Freistoß bereit, seine harte Hereingabe wird von Selim Atalay ins eigene Tor geköpft. Schlusspunkt der Partie dann in der 89. Minute der 5:0 Endstand durch Baltes. Jonas Broschat flankt den Ball wunderschön auf Dominik Kruppas Kopf, der wuchtet den Ball mit der Rübe gegen einen Abwehrspieler, von dort aus gelangt der Ball zu Wegbergs Nummer 20, der mit links den Ball an den Pfosten und dann ins Tor zum Endstand einnetzt. Zwar war der Sieg fußballerisch keine Feinkost, am Ende ist der SC Wegberg aber natürlich mit der Tor und Punktausbeute durchaus zufrieden und geht mit ein bisschen Rückenwind in das letzte Spiel beim Tabellennachbarn aus Schwanenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.