SCWaktuell – Der 20. Spieltag

SC Erkelenz – SC Wegberg 1:4 (1:2)

Ein hartes Stück Arbeit hatte der aus dem Urlaub wieder zurückgekehrte Coach Uwe Neuber in den ersten zehn Minuten. Seine Mannen waren zwar gut auf das Spiel eingestellt, jedoch am Anfang noch “am pennen”. Dennis Kylau nütze eine Unachtsamkeit in der Wegberger Hintermannschaft zwischen Marc Baltes und Simon op den Berg aus, die sich beide nicht sicher waren, wer die flache, harte Flanke bearbeiten sollte. Kylau legt sich den Ball am Wegberger Schlussmann vorbei und schießt Richtung Tor, Op den Berg kann den Ball zwar noch klären, trifft ihn aber nicht, so steht es dannn schon nach zwei Minuten 1:0. Nachdem der Trainer den Sportclub aus dem Mittagsschlaf geholt hat, folgen zwei tolle Tore von Anik Murati. Erst in der 11. Minute nach Passkombination zwischen Resul Kartal und Florian Xhanija (heute Schmitz), dann in der 25. Minute wahrlich mit einem Traumtor. Kartal spielt Murati den Ball hoch auf die rechte Außenbahn, Adri verarbeitet das Spielgerät, indem er es Volley aus 23 Metern von Rechts in den linken Giebel ballert. Der Ball wackelte kurz in der Tornetzhalterung, dann kam der große Jubel für dieses sehenswerte Tor. Bis zur Halbzeit verwaltete der Sportlcub das Ergebnis dann solide. Nach dem Seitenwechsel war Erkelenz etwas schneller und cleverer im Spiel und versuchte über die außen viel Druck auf das Wegberger Tor zu machen. Doch abgesehen von der 2. Spielminute, stand die Abwehr um Yannick Wersich und Simon op den Berg heute sehr sicher. Aufregung habe es dann nochmal in der 75. Minute, als Jonas Ossenbrink sich einen langen Ball erlief und Richtung Tor abbiegt. Kurz vor Abschluss wird er von einem Erkelenzer Verteidiger umgegrätscht und der Pfiff des SR kam auch relativ schnell. Jedoch entschied der Referee zu entsetzen aller Zuschauer nicht auf Notbremse, Elfmeter und Rot, sondern auf Stürmerfoul. Vier Minuten später machte Resul Kartal es dann besser. Als sich Fori Schmitz in der eigenen Hälfte den Ball eroberte und nach vorne lief, steckte er den Ball auf Kartal durch, der den Ball eiskalt zum 3:1 für den Sportclub ins rechte Eck verwandelte. Der Drops war nun gelutscht, Kartal sollte jedoch noch ein Tor schießen. Yusuf Can steckt die Kugel in den relativ offen gehaltenen Hintermannschaft des SC 09, von wo aus sich Kartal den Ball schnappt und wie auch beim 3:1 schon, den Ball clever ins rechte untere Eck schiebt. Auch die Einwechslung von Adam Ludwig Neef in der 88. Minute konnte das Ergebnis nicht mehr verschönern oder verschlechtern, sodass der Sportclub mit 3 wichtigen Punkten noch Sichtweite zu den oberen beiden Mannschaften behält.

SC Wegberg II – SV Niersquelle Kuckum II 1:3 (1:0)

Eine echte Premiere für den SC Wegberg machte die heutige Nummer 1. A-Jugend Betreuer und Schiedsrichter René Heinen stand nämlich heute zwischen den Pfosten, da Kai Schmitz auf Mallorca verweilt. Angeführt vom umsichtigen Heinen im Tor, geht der Sportclub durch Goalgetter Adam Neef schon nach 11 Minuten in Führung. Michael Buschfeld legt Neef das Ding quer, Neef im Sinne eines echten Stürmers, flach mittig in den Giebel. Gleich im Angriff muss Heinen auch schon ins Spiel eingreifen. Einen Flankenlauf wehrt der Schlussmann mit einer Faustabwehr ab, es entsteht keine Gefahr. Nach dem Seitenwechsel dann jedoch direkt in der 53. Minute das 1:1 aus dem nichts nach einer Standardsituation. Fünf Minuten später wird Michael Bronckhorst auf die Reise geschickt und läuft frei auf den Kuckumer Schlussmann zu und vergibt kläglich. Wenige Momente später haut Chris Ebbinghaus nochmal aus 25 Metern ein Pfund an die Latte. Die Wegberger witterten den Führungstreffer, wurden dann jedoch in der 63. Minute eines besseren belehrt. Andre Behren schießt Kuckum durch einen Konter mit 2:1 in Führung. Wegberg schwächt sich in der 75. Minute dann noch selbst, Yannik Kohl sieht rot wegen Nachtretens. In der 77. Minute spielt Kuckum gleich die Überzahl aus und trifft zum ernüchternden 1:3 Endstand aus Sicht des SC Wegberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.