SCWaktuell – Der 21. Spieltag

SC Wegberg – SV Holzweiler 4:1 (3:1)

Wie schon zuvor die Reserve, erwischt auch die Erste Mannschaft des SC Wegberg einen tollen Tag und fertigt den Tabellenzweiten aus Holzweiler mit 4:1 ab. Die Führung gelingt dem SC mit einem Doppelschlag in der 23. und 26. Minute. Nachdem ein Eckstoss von der Holzweiler Abwehr nur unzureichend geklärt wurde, gelangt der Ball zu dem am Sechzehner wartenden Pascal Dömges, der mit der linken Klebe den Ball in die Maschen haut. Ähnlich gewaltvoll auch Nazim Balius Abschluss aus 16 Metern in den Knick drei Minuten später zum 2:0. Der SC hat im weiteren Verlauf der Partie weiter alles unter Kontrolle, auch Marc Fischer im Tor ist es zu verdanken, er spielte heute erstklassig. Das 3:0 in der 35. Minute ging dann aufs Konto der Holzweiler, Dominik Kruppas Flanke wurde ins eigene Tor geklärt. Leichte Spannung kam beim Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Felix Haller in der 38. Minute auf, denn der Elfmeter von Niklas Küppers landete zum 1:3 im Tor. Nach dem Seitenwechsel geriet die Partie nicht aus dem Gleichgewicht, “Heute sind alle einfach nur gelaufen” sagte Pascal Dömges nach dem Spiel. Nach einem Foulspiel an Yannick Wersich in der 59. Minute hätte der Sack zu gemacht werden können, SR Haller ließ jedoch weiterspielen. Angewiesen war der SC jedoch nicht auf die Hilfe, so spielte Patrick Windges seinen Kollegen Wersich in der 84. Minute wunderschön frei, der blieb cool und entschied mit dem Treffer zum 4:1 das Spiel. Das Ergebnis hätte sicherlich noch höher ausfallen können “zweistellig wäre jetzt langsam okay”, pusaunte es zum Ende des Spiels vom Vorsitzenden Gottfried Reiners, jedoch ist der Erfolg der Mannschaft im Vordergrund, nachdem man in den letzten zwei Spielen keinen Sieg feiern konnte.

SC Wegberg II – SV Venrath 1:1 (0:0)

Bei schönen Fußballwetter im Hans-Gisbertz Stadion traf die Wegberger Reserve auf den Tabellenführer aus Venrath. Nach dem Hinspiel rechnete sich Trainer Adam Neef einiges aus, denn die Niederlage dort war nicht verdient. Nach fünf Minuten dann aber schon der Schock. Spielertrainer Adam Neef verletzte sich in einem Zweikampf und musste mit dickem Knie vom Feld. Die Atmosphäre auf dem Feld war von Beginn an hitzig, sicherlich auch, weil kein angesetzter Schiedsrichter vor Ort war und Venraths Vorsitzender Marko Frank zur Pfeife greifen musste. In der ersten Halbzeit war Venrath dann die erwartet überlegene Mannschaft, Tore jedoch Mangelware denn Patrick Walter im Tor des SCW war glänzend aufgelegt und entschärfte drei Mal in letzter Not. Nach dem Seitenwechsel dann der SC etwas besser, vor allem zweikampfstärker. Nach einem glasklaren Foulspiel an Buschfeld in der 37. Minute bleibt die Pfeife des Venrather Schiedsrichter leider stumm und die Chance auf die Führung dadurch verwährt. Die von Neef aktivierten Vito Rigante und Hussein Kouteiche fügten sich nach langer Pause gut ins Spiel, Michael Buschfeld gewohnt ballsicher und Tobias Schneider aus der A-Jugend des Sportclubs enorm laufstark. Dadurch gelang dem Sportclub nach 55 Minuten der Coup, Buschfeld schickt Schneider über links, der stürmt Richtung Strafraum und trifft erst den Ball mit links nicht richtig, dann aber mit dem schwachen rechten mittig unter die Latte. “Den schwachen Fuß zu benutzen hab ich am Dienstag beim Training von Adam noch gelernt”, berichtet Schneider nach seinem ersten Seniorentor stolz dem Trainer. In der 70. Minute musste Walter dann doch einmal hinter sich greifen, an dem Kopfball von Tom Ohrmann war nichts zu halten. Wieder einmal Pech bei der Schiedsrichterentscheidung hatte der SC in der 80. Minute. Michael Buschfeld erzielt ganz regelkonform die 2:1 Führung, Frank hatte ihn jedoch im Abseits gesehen. Dadurch hatte der SV Venrath weiter eine Chance doch noch zu gewinnen, jedoch schafften Sie auch in der 7-Minütigen Nachspielzeit keinen Treffer mehr und mussten sich dann irgendwie doch geschlagen geben, denn in Hälfte zwei überzeugte der SC Wegberg durch die richtige Einstellung zum Fußballsport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.