SCWaktuell – Der 22. Spieltag

SG Katzem/Lövenich – SC Wegberg 1:2 (1:1)

Zwischen dem Wetter und dem SC Wegberg gab es am vergangenen Sonntag ein gemeinsames Adjektiv. Herrlich! An die starke Form in der vergangenen Woche konnte die Mannschaft von Dennis Fischer anknüpfen, sodass sich im Nysterbachstadion ein echtes Spitzenspiel entwickelte. Die Spielanteile waren in der ersten Hälfte noch etwas ausgeglichener, in Hälfte zwei verzechnete der SCW jedoch eindeutig das Chancenplus. Erst Yannick Wersich, dann Nazim Bali hatten in den ersten zehn Minuten bereits Torwart Dikenli geprüft, die erste richtige Chance hatte jedoch der Gastgeber. So war es Maik Römer, der durch die Mitte mutterseelenalleine vor Marc Fischer im Wegberger Tor auftauchte und machtlos war bei Römers Schlenzer ins rechte untere Eck (18.). Die Antwort auf den Rückstand hatte Yannick Wersich in der 21 Minute. Nach einem Ball von Nazim Baliu in den rechten Sechzehner zog Wersich aufs kurze Eck ab. Ein Schlitzohr, denn sowohl die Wegberger Zuschauer, als auch Katzems Torhüter waren davon ausgegangen, Wersich spiele den Ball quer auf den mitgelaufenen Murati. Nach dem Ausgleich wirkte der Gast mutiger und spielte weiter munter hin und her ohne groß etwas anbrennen zu lassen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte der SC noch eine gefährliche Freistoßposition aus 17 Metern, die Flanke nach dem Schuss in die Mauer köpft Ossenbrink jedoch zu unplatziert. Deutlich platzierter war Ossenbrink dann nach dem Seitenwechsel. Pascal Dömges schickt den Stürmer in der 48. Minute, Ossenbrink chipt den Ball über Dikenli ins Tor zum 2:1 für den SC Wegberg. Katzem wirkte ratlos, viele lang gespielte Bälle erreichten nicht den Stürmer sondern häufig Fischer im Tor der Wegberger. Durchatmen konnten die Wegberger dann nach 65 Minuten. Volkan Özdemir ergattert sich den Ball und versucht wie Ossenbrink den Ball über den Torwart zu chippen, der Ball jedoch ein Hauch zu weit. Danach gab es jedoch nur noch 100%ige Chancen für den SC Wegberg. Teilweise im fünf gegen zwei wurden beste Chancen liegen gelassen, sodass das Spiel bis zur 92. Minute hochspannend war, ehe der gute Schiedsrichter Thomas Handachuhmacher das Spiel beendete. Die erste Niederlage geht somit auf das Konto des Tabellenführerers, der Sportclub freut sich über einen tollen Auswärtssieg, der jedoch im Rennen um den Aufstieg keine allzugroße Bedeutung mehr spielen wird.

Germania Kückhoven II – SC Wegberg II 0:3 (0:1)

Einen schönen Erfolg feiert die Mannschaft von Adam Neef bei Germania Kückhoven II. “In der ersten Halbzeit hatten wir teilweise bis zu 80% Ballbesitz”, freute sich der Trainer nach dem Spiel. Das Tor zum 1:0 in der 33. Minute dann ein ganz toller Erfolg von Routinier Kirsten Mölders. Der setzt sich im Stile eines 18-jährigen durch die ganze Abwehr durch, vor dem Torwart altert er dann auf seine erfahrene 45 Jahre und macht auch noch den Torwart frisch, ehe er den Ball im Tor versenkt. Vorher gab es allerdings auch schon die ein oder andere Chance, das Manko war der Wille, den Ball ins Tor zu tragen, analysiert Neef die erste Hälfte weiter. Nach dem Tor verlor die Mannschaft dann ein wenig die Grundordnung, sodass der Hausherr zu einigen Konterchancen kommen konnte. Diese wurden dann aber teils fahrlässig vergeben. Ein tolles Spiel konstantierten die Zuschauer auch dem jungen Tobias Schneider am heutigen Tag. Schneider war sowohl für die Vorarbeit von Michael Buschfelds 2:0 in der 50. Minute verantwortlich, als auch der Volagengeber zum 3:0 in Minute 65. Mit dem 3:0 war das Spiel dann gelaufen, da auch die Sonne alle Spieler plättete.
Vorbildlich dann das Verhalten von Kapitän Chris Ebbinghaus der seine Jungs nach dem Spiel zum Burger-Grillen und Umtrunk nach Hause einlud, es war klar erkennbar, dass hier die verlorenen Kräfte wieder aufgetankt werden konnten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.