SCWaktuell – Der 22. Spieltag

SC Wegberg – SSV Viktoria Katzem 4:2 (3:2)

Kurz vor Beginn, stellte Trainer Uwe Neuber nochmal seine Mannschaft um, sichtlich überrascht, dass Katzem mit drei Leistungsträgern auf der Bank das Spiel begann. “Das war fußballerisch unsere beste Halbzeit”, so Neuber zur 1. Hälfte. Fußballfreude, trotz heißen äußeren Bedingungen, konnten die 60 Zuschauer im Hans-Gisbertz Stadion bewundern. Torreich war das Spiel schon nach einer Viertelstunde. Pascal Dömges spielte sich nach 5 Minuten per Doppelpass mit Jonas Ossenbrink vors Tor und vollendete kaltschnäuzig mit der Picke. Anschließend nutzte Maik Römer zwei Mal die Fahrlässigkeit der Wegberger Abwehr. Beim 1:1 in der 7. Minute brauchte er nur durch die Mitte durch zu dribbeln, in der 12. Minute wurde er stümperhaft von Pascal Dömges von den Beinen geholt und verwandelte den fälligen Foulelfmeter dann selbst. Der Sportclub ließ sich jedoch nicht aus dem Tritt bringen und spielte weiterhin ansehnlichen Fußball. Mit Hilfe des Pfostens, gelang Anik Murati der 2:2 Ausgleich in der 22. Minute, nachdem sein Landsmann Flori Xhanija ihm den Ball mustergültig auflegte. Bewundernswert war Xhanijas Laufarbeit bei den 24°C; ihn fand man während der 90 Minuten überall, wo es brenzlich wurde. Verfehlte kurz vorher noch Edip Kocakaya per Kopf, schnürte “Adri” Murati eine Minute vor der Halbzeit einen Doppelpack mit einem Beinschuss durch Heiko Gehrings Hosenträger. Nach dem Seitenwechsel spielte weiter nur der SC Wegberg, Katzem hatte spürbar keine Kraft mehr gegen die laufstarken grün-schwarzen. Das Tor des Tages erzielte dann in der 61. Minute Jonas Ossenbrink zum 4:2. Ossenbrink schnappte sich nach einer mißglückten Katzemer Ecke den Ball im Wegberger 16er und rannte mit dem Ball an Freund und Feind vorbei bis zum Katzemer Tor, wo er es sich dann nicht nehmen ließ, seinen 80-Meter Lauf zu krönen. Dann schalteten die Wegberger auch einen Gang runter. Von Katzem kam jedoch auch nicht mehr viel, einzig Volkan Özdemir hatte fünf Minuten vor Abpfiff nochmal eine Großchance, nach dem Keeper Marc Baltes ihm den Ball mitten in den Fuß spielte. Özdemir traf jedoch nur Baltes und nicht das Tor, sodass es am Ende bei einem hochverdienten 4:2 Erfolg für den SCW blieb.

SC Wegberg II – SV Schwanenberg II 1:2 (1:0)

Stark ersatzgeschwächt trat die Mannschaft von Richard Feller gegen den Tabellenführer aus Schwanenberg an. Erst zur 2. Halbzeit standen drei A-Jugendspieler dem Trainer bei der brühenden Hitze zur Verfügung. Die Elf Mannen im schwarzen Trikot des SCW machten ihre Sache in der 1. Halbzeit jedoch ganz ordentlich. Einen schönen Konter vollendete Marc Fischer in der 21. Minute nach Zuspiel Obertshauser zur 1:0 Führung. Schwanenberg jetzt jedoch am Drücker, um im Aufstiegskampf mit Dynamo Erkelenz noch mitzuhalten. In Minute 45 war dann der Ausgleich durch Sascha Schiwy fällig. Die Kräfteverhältnisse änderten sich dann auch in der zweiten Hälfte nicht. Schwanenberg war drauf und dran die Führung zu erzielen, jedoch kam es für Ivan Elia und den eingewechselten Patrick Windges auch zu gefährlichen Kontersituationen für den SCW. “Das war kämpferisch eine Bombenleistung”, bilanzierte der Reserve-Coach vom Sportclub. In der 70. Minute musste man dann jedoch den 1:2 Treffer hinnehmen, nachdem Kai Schmitz zwei Mal noch die Schüsse der orange-schwarz gekleideten Gäste abwehren konnte, beim 3. Anlauf jedoch dann machtlos war. Jetzt riskierten die Wegberger nochmal alles, um Schwanenberg doch noch ein pünktchen abzuluchsen, es sollte jedoch nicht mehr sein, sodass man nach der nächsten spielfreien Woche, dann Dynamo versuchen wird, ein Bein zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.