SCWaktuell – Der 23. Spieltag

SC Wegberg – Viktoria Doveren 0:2 (0:1)

Die Leistung des SC Wegberg beim heutigen Spiel gegen die Abstiegsbedrohten Doverener war wie auch schon in der vergangenen Woche eher schwach bis mäßig. Sinnbildlich die 1:0 Führung für die Gäste. Fabian Weckauf schießt den Ball von 16er flach, hoppelnd aufs Tor, Keeper Marc Baltes lässt den Ball durch die Arme flutschen, es steht 0:1 nach 14 Minuten. Doveren fing schon früh an, die Führung lediglich zu verteidigen, sodass der Sportclub Feldüberlegenheit von nun an besaß. Gefährlichste Chance in der ersten Halbzeit war fünf Minuten vor Schluss, als Jonas Ossenbrink von Jan Gerards über rechts geschickt wird und er uneigennützig den Ball quer legt, jedoch ein Stück zu hart, sodass Malte Mehl den Ball so grade nicht mehr erreichen konnte. Diese Ungenauigkeit war nicht nur in dieser Szene zu betrachten auch bei vielen Bällen nach vorne fehlte der letzte Schliff. Nach dem Seitenwechsel lag das Tor dann mehrfach in der Luft. Yannick Wersich scheitert nach einem Eckball am Pfosten (68.), dann schießt Ossenbrink einen Flachschuss den der heute bärenstarke Daniel Horn nur abprallen lässt, jedoch auch den Nachschuss von Dominik Kruppa erhechten kann. In der 81. taucht Kruppa auch wieder vor Horn auf, der macht jedoch auch in dieser Situation alles richtig und kann den Ball abwehren. In der Nachspielzeit kann Doveren dann nochmal Kontern und vollendet diesen dann mit dem Abpfiff zum 2:0.

SV Immerath II – SC Wegberg 3:3 (1:0)

Das war kein Spiel für Herzkranke. Im direkten Duell um Platz 5-7 trennten sich die Wegberger Reserve vom SV Immerath II mit 3:3. Dabei lag die Reserve von Trainer Feller schon nach 3 Minuten mit 1:0 zurück, als gefühlt 4 Wegberger über den Ball säbelten und Adem Baslig vom SVI Nutznießer war und den Ball zur Führung einschieben konnte. Der SC Wegberg war jedoch wieder die Mannschaft, die mehr für das Spiel investierte. Feller machte der Mannschaft in der Halbzeitpause nochmal Mut und appellierte, dass sich alle auf ihre Stärken berufen sollten. Doch es kam mal wieder anders. Ein Schuss aus 30 Metern segelt in der 59. Minute über den eingesprungenen Patrick Brendel im Tor zum 0:2 ein. Dann startete der SC jedoch eine tolle Aufholjagd. Holger Obertshauser setzt Michael Bronckhorst in Szene, der mit einem linken Hammer in der 61. erst das 2:1 machte, in der 64. Minute mit einem ähnlichen Strahl sogar den Ausgleich. Jetzt hatten die Wegberger Blut geleckt und wollten mehr. Ersen Kapar gelingt ein Lupfer über den Torwart in der 74. Minute zur 3:2 Führung. Jetzt sollte hinten Beton angerührt werden. Der hielt auch bis zur 90. Minute. In der Schlusssequenz bekommt Immerath noch einen Freistoß und zwei Eckbälle, von denen der letzte ins Gewusel rollt und von dort ins Tor. Auch wenn man sich den Sieg durch die tolle Aufholjagd verdient hätte, war die Leistung des SC aller Ehren wert und gibt Hoffnung für den Saisonschlussspurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.