SCWaktuell – Der 24. Spieltag

Germania Hilfarth – SC Wegberg 2:2 (1:1)
 
Es war sicherlich nicht die bestbesetzte 1. Mannschaft, die Trainer Uwe Neuber auf den Hilfarther Rasen schicken durfte. Aber die Männer in Grün zeigten nach den verpatzten letzten beiden Wochen endlich wieder eine couragierte Leistung gegen den Tabellenführer aus Hilfarth, mit denen man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hatte. In den ersten zehn Minuten lief der Ball schön durch die eigenen Reihen, erste Warnschüsse auf das Hilfarther Tor wurden abgegeben. Nach 9 Minuten setzt sich Anik Murati an der rechten Außenbahn schön durch und zieht in den Strafraum ein. Sein Schuss prallt von der Picke des Schlussmanns ins Tor, es stand 1:0 für den SC Wegberg. Der Sportclub machte weiter ein gutes Spiel nach vorne, der aufgerückte Yannick Wersich, als auch Resul Kartal hatten Schusschancen. Jonas Ossenbrinks Kopfballhereingabe in der 35. Minute war dann etwas zu unpräzise, sodass Safa Dikenli den Ball abfing und das Spiel schnell machte. Ein langer Ball auf Bünyamin Efe, der macht die Wegberger Abwehr frisch und vollendet in Stürmermanier zum 1:1. Bei der nicht geglückten Rettungsgrätsche von Dominik Kruppa, verletzte dieser sich an der Leiste und musste ausgewechselt werden.In den letzten zehn Minuten verlor der SC dann etwas die Ordnung, der Hilfarther Nervosität verschuldet, hatten die Gastgeber zwei mal frei vor dem Tor verzogen. Nach dem Seitenwechsel kam der Sportclub dann wieder besser ran. Nach 53 Minuten entschied der souveräne Schiedsrichter Michael Jansen dann auf Handelfmeter für den SCW. Diesen vergab jedoch Resul Kartal, Dikenli ahnte die Ecke und konnte halbrechts, halbhoch parieren. In der 68. Minute konnten die Wegberger dann doch jubeln. Jonas Ossenbrink läuft über die linke Seite aufs Tor zu, legt quer zu Flori Xhanija, der dann ohne Mühe das Spielgerät im Tor unterbringen konnte. Dann verlegte Wegebrg sich in die eigene Hälfte um die erneute Führung zu verteidigen. In der 81. Minute war dann schon Jubel bei den Hilfarthern ausgebrochen, Bünyamin Efe stand jedoch beim Zuspiel im Abseits. Zwei Minuten gab es dann doch noch Grund zu feiern. Über die Wegberger rechte Seite konnte Mustafa Hajziri in den Strafraum eindringen, scheitert jedoch mit seinem Abschluss an Baltes, der den Ball in die Mitte abwehren konnte. Zuerst am Ball war dann jedoch kein Wegberger, sondern Dorentin Kodralija, der mit dem 2:2 Treffer den Aufstieg für Germania Hilfarth perfekt machen konnte.
 
SC Wegberg II – SV Merbeck 1:1 (0:0)
 
Der SV Merbeck, gefühlt schon sicher nächstes Jahr in der C-Liga, sollte heute geschlagen werden, so die Vorgabe von Interiemscoach Gottfried Reiners, der den sich im Urlaub befindenden Richard Feller vertrat. In der ersten Hälfte war der Sportclub spielbestimmend, die erste gute Chance durch Michael Bronckhorsts Schuss war bereits nach 8 Minuten. Auch mehrmals in gefährlicher Position befand sich Patrick Windges im Sturm, das Glück war heute jedoch nicht auf seiner Seite. Den ersten Aufreger verzeichnet dann aber der Gast durch einen Weitschuss aus 30 Metern. Der Ball springt in dem durchlöcherten 16er auf und überrascht Kai Schmitz mit der Flugrichtung. Von der Latte prallt der Ball auf den Boden und von dort in Schmitz Hände. SR Mones schaut sich die Position des Balles in Schmitz Händen an und entschied auf kein Tor zum Ärger aller Merbecker. Kurz vor dem Seitenwechsel kommt Adam Neef nochmal zu einer guten Chance, jedoch konnte Streckert im Tor vom SVM parieren. Auch in Hälfte zwei war der Sportclub bemüht. Holger Obertshauser bumst einen Ball in der 65. Minute gegen die Latte. Den Bemühungen in der zweiten Hälfte zum Trotz, war der SV Merbeck die Mannschaft, die in der 78. Minute in Führung ging. Konnte Schmitz den ersten Schuss aus dem Gewusel heraus noch klasse abwehren, hatte er beim Nachschuss keine Chance mehr. Jetzt setzte der SC alles nach vorne denn ganz auf Punkte verzichten wollte man nicht. Es brauchte Zauberfuss Holger Obertshauser in der Nachspielzeit, der einen Freistoß aus 20 Metern mit seinem starken linken Fuß den Ball in den linken oberen Knick setzte und somit noch ein 1:1 Unentschieden für den SCW heraus holte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.