SCWaktuell – Der 26.Spieltag

SC Wegberg – Germania Rurich 6:3 (1:3)

Für beide Mannschaften war es das Spiel um die goldene Ananas. Der SC hatte sich jedoch als Ziel gesetzt, den beiden Abgängen Alex Kolacz und Felix Johnen einen ordentlichen Abschiedssieg mit auf den Weg nach Uevekoven zu geben. Personell stellte Uwe Neuber einige Positionen um, so kam auch Marc Baltes mal zu einem Einsatz im Sturm, vertreten wurde er im Tor von Marc Fischer. Dieser musste mach 3 Minuten das erste Mal hinter sich greifen, denn Felix Johnens Zuspiel zu ihm geriet zu kurz, sodass Simon Zitz den herauseilenden Keeper überlupfen konnte. Nach 10 Minuten das zweite Gegentor nach einer Ecke. Fischer hatte den Kopfstoß von Frank Jäger eigentlich schon sicher in den Händen, jedoch wollte der Ball dort nicht bleiben und kullerte zum 0:2 ins Tor. Michael Buschfeld konnte in der 19. Minute nach schönem Zuspiel von Edip Kocakaya aus spitzem Winkel den Anschluss wieder herstellen. 6 Minuten vor der Halbzeit dann der nächste kapitale Abwehrfehler der bordeaux-roten Wegberger. Sowohl Norman Greven, als auch Pascal Dömges semmeln über den Ball, Zitz verwandelt erneut zum 1:3. In der zweiten Hälfte stand dann ein ganz anderer, lauffreudigerer SC Wegberg auf dem Platz. Erst Anik Murati nach Zuspiel Polat in der 50., Dann Flori Xhanija nach einer Ecke und Ablage von Baltes in Minute 57, stellten das Ergebnis zum verdienten Ausgleich wieder her. Muratis Torhunger war jedoch noch nicht gestillt, so erzielte er in der 76. Minute nach Vorarbeit von seinem Landsmann die Führung und in der 82. den 6:3 Endstand, nachdem Kapitän Edip Kocakaya zwischenzeitlich in der 80. auf 5:3 erhöhte. Am Ende ein klarer und verdienter Abschied aus einer turbulenten Saison!

SC Wegberg II – SV Holzweiler II 2:2 (0:0)

Das letzte Meisterschaftsspiel der Reserve fand ausnahmsweise an einem Freitag Abend im Hans-Gisbertz Stadion statt, um anschließend den Abend noch locker ausklingen zu lassen. Fußballerisch mit Sicherheit kein Leckerbissen, Da beide Mannschaften keine Ziele mehr erreichen konnten und es dementsprechend gemach zuging. Nach einer torarmen ersten Halbzeit kam der Gast aus Holzweiler in der 55. Minute durch einen Lupfer vom 5 Meter Raum ins lange Eck in Führung. Nach keinen 10 Sekunden wieder auf dem Spielfeld, erzielte Björn Mertens den Ausgleich für den SC Wegberg in der 75. Minute. 5 Minuten später kam der SVH jedoch wieder durch einen Lupfer in Führung. Als die meisten das Spiel schon abgehackt hatten, kam es in der 93. Minute auf linker Seite circa 30 Meter vor dem Tor nochmal zu einem Freistoß. Kein anderer als linksfuß Holger Obertshauser wäre in der Lage den moralisch noch so wichtigen Ausgleich aus dieser Position zu erzielen. Mit einem Strahl an das untere Gebälk gelang es Obertshauser auch, den umjubelten Ausgleich zu erzielen, der anschließend an der Theke gebührend gefeiert wurde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.