SCWaktuell – Der 3. Spieltag

SV Helpenstein II – SC Wegberg 1:4 (1:2)
 
So richtig über den klaren 4:1 Auswärtserfolg freuen konnte sich nach dem Spiel keiner so wirklich. Die Mannschaft von Dennis Fischer beendete das Spiel nur mit 9 anstatt 11 Spielern. Erst Anik Murati in der 47. Minute mit einer Unsportlichkeit, dann Mahir Gezer in der 90. Minute durch eine Tätlichkeit ließen Carsten Jägers griff in die hintere Hosentasche zur roten Karte zu. Doch wie auch schon in Klinkum, spielte die Mannschaft des SCW unbeirrt weiter und baute in Unterzahl die Führung weiter aus.
Der Start ins Spiel gelang nicht, nach einer Freistoßflanke und verlorenen Kopfballduell geriet der SC Wegberg in der 4. Minute in Rückstand (Ryan Lynch traf für den SV Helpenstein). Der SCW brauchte ein paar Minuten, schaffte es dann aber das Spiel an sich zu reißen. Nach den ersten guten Möglichkeiten steckte Pascal Dömges in der 32. Minute dann auf den durchstartenden Jonas Ossenbrink durch, der mit links den Ball im langen Eck zum 1:1 Ausgleich versenkte. Kurz vor der Halbzeit durften die Wegberger dann erneut jubeln, Marc Baltes schickt Ossenbrink auf dem kurzen Platz, der den Ball gekonnt über Wolfram Fuchs im SVH-Tor zum 2:1 hebelte. Nach dem Seitenwechsel ließen die Schützlinge von Dennis Fischer hinten dann nichts mehr zu, die Führung wurde jedoch noch um zwei Tore ausgebaut. Erst schickt Patrick Windges in der 70. Minute Resul Kartal durch die Mitte auf die Reise, dann legt Dömges mit seiner zweiten Vorlage in der 82. Minute auf Kartal quer, der mit seinen konzentrierten Abschlüssen einen Doppelpack zum 4:1 Endstand schnüren konnte.
 
Viktoria Doveren II – SC Wegberg II 2:1 (1:0)
 
“In den ersten 25 Minuten haben wir Doveren echt an die Wand gespielt”, sagte der leicht bedröppelte Reserve-Coach Adam Neef nach dem Spiel. Das Tor in den Minuten trifft dann jedoch der Gastgeber in der 14. Minute durch Simon Goertz. Alleine zwei Mal Latte und im weiteren Verlauf der ersten 45 Minuten hatte der Sportclub noch zwei 1 zu 1 Situationen vor dem Tor, die jedoch alle nicht für den gewollten Torerfolg sorgten. Nach dem Seitenwechsel sorgt dann auch wieder eine mangelhafte Absprache in der eigenen Abwehr für den zweiten Torerfolg der Doverner durch Yves Nolte in der 53. Minute. Der SCW gab jedoch nicht auf und machte weiter mit dem guten Spiel der ersten Hälfte. Kirsten Mölders leutet mit seinem Treffer in der 77. Minute dann die Schlussviertelstunde ein, in der der SCW “auch noch das Spiel hätte drehen können”, so Neef, der sich zur 80. Minute selber einwechselte. Stattdessen trifft Alex Horn aus kurzer Distanz wieder nur das Lattenkreuz, weitere Angriffsbemühungen wurden von Doverns Hintermannschaft erfolgreich abgewehrt sodass der Start der Reserve endgültig mit 3 Niederlagen in Folge als “verpatzt” deklariert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.