SCWaktuell – Der 3. Spieltag

STV Lövenich – SC Wegberg 1:4 (0:1)

Das dritte Spiel der Ersten Mannschaft des SCW sollte endlich mal einen Befreiungsschlag geben, nachdem der Start in die Saison eher mißlungen war. Die Truppe von Uwe Neuber konnte wieder auf die eingekehrten Spieler aus Anik Murati und Florian Xhanija zurückgreifen, die nochmal einen neuen Schwung in das Offensivspiel des SCs geben sollten. Der SC Wegberg war von Beginn an spielbestimmend. Eine der ersten Chancen führte auch direkt schon zum 1:0 durch Michael Buschfeld in der 11. Minute, der den Ball von Edip Kocakaya 13 Meter vor dem Tor serviert bekam und zum 1:0 verwandelte. Weitere Chancen blieben dem SCW nicht verwehrt, Anik Murati aus 5 Metern und Kocakaya aus 16 Metern erzielten jeweils kein Tor in Halbzeit 1. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste eine kurze Schwächephase die von Lövenich direkt ausgenutzt wurde. In der 47. Minute konnte Keeper Marc Baltes einen Schuss nur zur Seite abwehren, wo der freistehende Philipp Heinke zum Einschuss bereit war. Der SC ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiter munter auf Sieg. Auch der Rückschlag in der 59. Minute durch die unnötige Gelb-Rote Karte von Michael Buschfeld ließ die Mannschaft unberührt, die Antwort kam 3 Minuten später von Anik Murati, der den Ball nach Flanke von Fehmi Gjosha zum 2:1 einstocherte. 4 Minuten Später war wieder “Adri” Murati zur Stelle, der sich im rechten Strafraum durchsetzte und den Ball ins Tor versenkte. Der SCW im Aufwind auch durch den defensiv ackernden Edip Kocakaya sehr sicher, weiter im Rausch nach vorne. Michael Bronckhorst nach 40 Meter sprint und Querpass auf Jonas Ossenbrink zum 4:1 Schlussakzent 14 Minuten vor Schluss. Danach verwalteten die Wegberger das Ergebnis souverän bis in die Schlussminute und sicherten sich somit den ersten 3-Punkte Erfolg in der neuen Saison.

SV Niersquelle Kuckum II – SC Wegberg II 4:1 (3:0)

Bei dem Spiel der Wegberger Reserve um 11:00 Uhr auf der Kuckumer Asche täuschte das Endergebnis leicht den eigentlichen Spielverlauf. Wensorras Elf mit mehr Spielanteilen, machte die ersten Versuche in Richtung des gegnerischen Tores. Nach einer halben Stunde wendete sich jedoch das Blatt, die Unkonzentriertheit in der Abwehr und im Mittelfeld nutzten die Kuckumer eiskalt aus. Die Gastgeber erzielten in Minute 32., 33., und 37. Ihre ersten Tore, welche auch gleich ihre ersten Schüsse auf das Wegberger Tor sein sollten. Eine starke Torausbeute. Nach dem Seitenwechsel war die Reserve weiter stark bemüht, den Rückstand aufzuholen. Jedoch wiederholten sich die Gefühle der Gäste beim 4:0 der Kuckumer in der 53. Minute. Ballverlust im Mittelfeld, Konter, Tor. Das Wegberg die meiste Zeit spielbestimmend war, tröstete hier natürlich keinen Fan des SCWs. Anschließend versuchten die Wegberger zwar noch, sich Tore herauszuspielen, jedoch gelang der erste Erfolg erst 3 Minuten vor Schluss nach Freistoß Marc Fischer und Kopfball Kirsten Mölders, auf den Endstand 4:1 zu verkürzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.