SCWaktuell – Der 4. Spieltag

SC Wegberg – SV Immerath 8:1 (4:0)

Die Marschrichtung des SCW vor dem Spiel war klar, drei Punkte sollten zuhause bleiben.
Trainer Harry Pomp hat einen deutlichen Sieg gefordert und sollte nicht enttäuscht werden.
Die erste nennenswerte Aktion folgte nach nur wenigen Minuten. LukasvPomp tankt sich im Sechzehner durch, spielt rüber auf den eingelaufenen Moritz Zohren, der jedoch am Torwart vom SV Immerath scheitert.
Die nächsten 25 Minuten plätscherten dann nur so vor sich hin. Wegberg war zwar die spielbestimmende Mannschaft, große Torchancen gab es aber auf keiner der beiden Seiten. Das erste Tor fiel dann in der 32. Minute. Dominik Rauschen setzt sich auf dem linken Flügel durch und flankt in den Rückraum. Pomp nimmt den Ball an und zieht von 18 Metern ab. Der Ball wurde noch leicht abgefälscht und schlägt unhaltbar neben dem rechten Pfosten ein. Zwei Minuten später wird Anik Murati im Sechzehner gefoult. Folgerichtig zeigte der Schiri auf den Punkt. Lukas Pomp übernahm die Verantwortung und verwandelte souverän unten links ins Eck. Wieder vergingen nur zwei Minuten, als sich Michael Buschfeld auf der rechten Seite durchsetzt und auf den eingelaufenen Pomp querschiebt – Das 3:0 nach 36 Minuten. Kurz vor der Pause sahen die Zuschauer noch eine schöne Kombination zwischen dem Wegberger Sturmduett Murati/Pomp. Murati passt am Ende noch einmal nach rechts, wo Moritz Zohren lauerte und problemlos mit einem satten Schuss ins untere linke Eck einschoss. Mit einem 4:0 ging es dann in die wohlverdiente Pause bei hitzigen Temperaturen.
Nach der Pause dann ein kurzer Tiefschlaf der Abwehr des SCW. Jan Gerards vertändelt den Ball im Mittelfeld und der lange Ball vom SV Immerath findet Joel Dicias, der keine Probleme hat, den Ball am Torwart vorbeizuschieben. Dominic Pöhland war machtlos beim zwischenzeitlichen 4:1 aus der Sicht der Mühlenelf.
Danach fingen sich die Wegberger wieder. In der 57. Minute ist es erneut Buschfeld, der die Übersicht behält und den Ball quer spielt. Pomp hat leichtes Spiel und verwandelt zum 5:1. Wieder vergehen nur zwei Minuten bis zum 6:1. Langer Abschlag vom souveränen Pöhland. Rauschen lässt den Ball durch und Pomp startet bis zur Grundlinie. Die Flanke findet den starken Buschfeld, der in Stürmermanier zum 7:1 einköpft. In der 69. Minute spielen Pomp und Murati die Abwehr schwindelig. Ein zweifacher Doppelpass ermöglicht es Pomp, den Ball ins leere Tor zu schieben. Uneigennützig passte Murati das Spielgerät quer man darf sagen, dass die Hälfte des Tores auf das Konto der Berker Nummer 7 geht. Den Schlusspunkt des 8:1 Erfolges setzt dann wie in Halbzeit eins Moritz Zohren, der den Ball nach schönem Steilpass von Yannik Kohl über den herauslaufenden Torwart lupft. In den letzten 15 Minuten ruhten sich die Wegberger auf ihrem Vorsprung aus und fahren so mit breiter Brust nächste Woche zum Tabellenführer nach Erkelenz.

SC Wegberg II – SV Immerath II 1:1 (1:1)

Tor für den SC Wegberg: Edip Kocakaya

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.