SCWaktuell – Der 5. Spieltag

SC Wegberg – SG Katzem/Lövenich 3:1 (1:1)

Dass es ein hartes Stück Arbeit wird, war den Jungs des SCW im Vorhinein schon klar. Gestartet wurde direkt wie die Feuerwehr. In der 1. Und 5. Minute lief Jonas Ossenbrink bereits 2 Mal wunderschön auf das Katzemer Tor zu, jedoch war es noch nicht erfolgversprechend. Das SC machte das Spiel, Trainer Neuber schätze in der Halbzeit den Ballbesitz auf circa 65%. Nach einem Konter musste die Wegberger Abwehr in der 27. Minute jedoch 17 Meter vor dem Tor zugreifen und Maik Römer per Foul vom Ball stoppen. Den Freistoß verwandelt der Gefoulte gleich selbst mit einem strammen Schuss ins Torwarteck. Darauf wusste der SC jedoch in der 32. Minute gleich die passende Antwort. Mevlüt Polat mit einem langen Diagonalball auf seinen Landsmann Resul Kartal. Der lässt zwei Abwehrspieler im Regen stehen und verwandelt kaltschnäutzig zum 1:1 Ausgleich, welcher auch zeitgleich den Halbzeitstand bedeuteten sollte. Nach dem Seitenwechsel war der SC dann auf Sieg gepeilt. Jedoch so offensiv, dass Maik Römer nach 49 Minute frei vor das Wegberger Tor gespielt werden konnte, jedoch zum Glück für die Gastgeber das Tor nur um ein Haar verfehlte. Besser machte es wiedermal Resul Kartal. Nach Pass von Pascal Dömges setzt sich Kartal erst gegen 2 Spieler durch, wird vom Dritten gefoult, läuft jedoch weiter am vierten vorbei und drischt den Ball ins rechte Eck. Das war dem SC jedoch noch zu wenig. Wieder der “Man of the Match” Resul Kartal setzt sich an der linken Torauslinie durch, legt quer auf Sturmpartner Edip Kocakaya, der das Leder souverän zum 3:1 verwandelt. Die letzten 20 Minuten waren dann geprägt von Unzulänglichkeiten auf der einen als auch auf der anderen Seite, zählbares war jedoch für keinen mehr drin, sodass der SC Wegberg endlich auch den ersten Heimerfolg verbuchen kann.

TuS Keyenberg – SC Wegberg II 4:1 (0:1)

Es hatte alles so gut angefangen. Nach ganzen 35 Sekunden steht es bereits 1:0 für die SCW Reserve, die durch einen schönen Treffer von Robin Jansen in Führung ging. Mit dieser im Rücken, ließ der Sportclub den Ball immer wieder über die Außen nach vorne laufen und kam auch zu weiteren guten Tormöglichkeiten. Bevor nach 45 Minuten die Seiten gewechselt wurden, passierte jedoch nicht mehr viel. Richard Feller stimmte seine Mannen in der Pause nochmal ein, endlich das zweite Tor nachzulegen, um eine gewisse Sicherheit zu bekommen. Nach 53 Minuten waren es dann aber die Gastgeber, die den Ball erfolgreich ins Tor bugsierten. Jetzt wackelte der SC etwas, durch einen individuellen Fehler in der Abwehrreihe kam dann nach 60 Minuten die Heim-Führung. Yannick Wersich schraubte das Ergebnis mit einem Eigentor in der 74. Minute weiter in die Höhe. Der SC Wegberg hatte noch unzählige Torschüsse, jedoch ließ die Präzision stark nach. Der Konter in der 80. MInute zum 4:1 bedeutete auch gleich den Endstand der Partie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.