SCWaktuell – Der 6. Spieltag

​SCWaktuell – Der 6. Spieltag
SV Baal – SC Wegberg 0:4 (0:2)
“Zur Halbzeit muss es hier mindestens 6:0 stehen” bilanzierte Coach Uwe Neuber im Einklang mit den mitgereisten Wegberger Zuschauern. Der SC Wegberg hatte von Beginn an das Spiel im Griff. Nach vier Minuten dann die erste Großchance durch Michael Buschfeld, der frei vor dem Tor nur den Keeper treffen konnte. Drei Minuten später machte er es dann aber besser,  traf mit seinem Schuss auch nur Hendrik Scheufen, jedoch setzte Anik Murati mit dem Kopf zur 1:0 Führung nach. Der SC Wegberg spielte weiter fröhlich nach vorne, jedoch war es wieder Michael Buschfeld frei vor dem Tor, der die Führung nicht ausbaute. Mevlüt Polat und Edip Kocakaya setzten in der 17. Minute die Baaler Abwehr so unter Druck, dass Kocakaya gegen seinen Ex-Club den Ball eroberte und zum 2:0 frei vor dem Tor einschieben konnte. Der Gast aus dem Schwalmtal schaltete jedoch auch nach der frühen 2:0 Führung nicht ab und marschierte weiter nach vorne. Doch das Glück war dieses Spiel weder mit Michael Buschfeld, noch mit Jonas Ossenbrink. Beide hatten einige Hochkaräter auf dem Fuß, die die Führung gut und auch nicht unverdient auf 6 Tore hätten hochschrauben können. Nach dem Seitenwechsel wehrten sich die Baaler dann etwas besser und setzen mehr dagegen. Jedoch konnte Mevlüt Polat aus der Distanz, nach klasse Vorarbeit von Kocakaya, früh in der 47. Minute das 3:0 erzielen und nahm somit etwas die Spannung aus dem Spiel nehmen. Baal kam in der zweiten Halbzeit zwei Mal gefährlich vors Wegberger Tor. Einmal verhindete Wegbergs Schlussmann Marc Baltes mit einer guten Tat den Einschlag(68.), einmal der Querbalken (75.). Ob frei vor dem Tor oder per Fallrückzieher (beides Ossenbrink), noch aus der Distanz (Polat), der Ball wollte nur noch einmal über die Linie. In Minute 85 spielt Flori Xhanija einen glänzenden Ball in den Rücken der Abwehr auf Altmeister Edip Kocakya, der mit seinem 2. Tor das Endergebnis von 4:0 perfekt machte!
SC Wegberg II – SV Holzweiler II 1:2 (0:1)
Trainer Richard Feller musste gegen den SV Holzweiler II auf einige Spieler verzichten. Urgestein Holger Rhein rückte so nochmal in den Kader und bewies nach seiner Einwechslung, dass seine Pferdelunge immer noch gut in Takt ist. In Hälfte 1 startete der SV Holzweiler gleichermaßen gut in die Partie. Beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten auf den ersten Treffer. In Minute 40 schnappte sich ein Spieler von Holzweiler am eigenen 16er den Ball, geht im Mittelfeld durch 3 Spieler des SCW durch, legt den Ball nach rechts außen, von dort brachte Mark Schulz den Ball in die Mitte, wo Thomas Rütten den Ball zum 0:1 einschoss. Der SC Wegberg war über das ganze Spiel nicht eng genug bei den Leuten bilanzierte der Trainer des SC Wegberg. In der 2. Halbzeit waren weiterhin beide Mannschaften mit vielen Torchancen. Ein schöner Ball von Patrick Windges in den Lauf von Simon op den Berg, der lupft das Spielgerät über den Torwart des SVH. Ein wirklich wunderschönes Tor. Im Gegenzug war es dann wieder die Ballfreiheit, die der SC den Gästen gab, welche zum 1:2 führte. Niklas Küppers wird nicht angegriffen und setzt den Ball ins Netz. Die Führung hätte noch erhöht werden können, doch den von Torwart Patrick Brendel verursachten Elfmeter, setzten die Gäste an die Latte. In der Schlussviertelstunde lief Windges noch zwei Mal alleine aufs Tor, jedoch ohne Erfolg. Marcel Schläger mit einer guten Freistoßchance, jedoch pariert Patrick Manegold. In der Nachspielzeit noch ein indirekter Freistoß für den SC Wegberg, weil SVH Schlussmann Manegold den Ball zu lange in der Hand gehalten hatte. Marc Fischer legt den Ball Marcel Schläger auf den schwachen rechten Fuß, anstatt auf die linke Seite; das der Freistoß in die Hose ging, war Sinnbildlich für das ganze Spiel der Wegberger Reserve, so Feller. Danach war das Spiel aus. “Vom Prinzip her, hätte es auch 6:6 ausgehen können”, brachte der Trainer noch ein, am Ende jedoch keine unverdiente Niederlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.