SCWaktuell – Der 6. Spieltag

TuS Jahn Hilfarth – SC Wegberg 1:1 (1:1)

Ein schweres Auswärtsspiel hatte der SC Wegberg bei Jahn Hilfarth vor sich, die Gastgeber gewannen außer gegen Favorit Ay-Yildizspor alle Spiele. Der SCW hat sich so langsam zurechtgefunden und in den letzten beiden Spielen zwei 4:1 Siege eingefahren, ging somit mit etwas Rückenwind in die Partie. Verletzungsbedingt musste Dennis Fischer nach einer Minute bereits wechseln, Fuat Kocakaya hatte sich beim warm machen eine Zerrung zugezogen. Der Gast aus Wegberg machte von Anfang an vorne viel Druck und zwang die Hintermannschaft der Hilfarther zu Fehlern. Die erste Chance nach drei Minuten hatten jedoch die Blau-Weißen, eine scharfe Flanke von links rauscht durch den Fünfmeterraum, findet jedoch keinen Abnehmer. In der 6. Minute dann die erste Möglichkeit durch den SC. Lukas Pomp erobert in der Hilfarther Abwehrreihe den Ball, setzt sich gegen zwei weitere Hilfarther durch und legt quer auf den frei stehenden Sturmpartner Marc Baltes, der den Ball direkt nimmt und flach, hart ins rechte Eck zum 1:0 trifft. Nach der Führung entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Zahlreiche Chancen von Hilfarth wurden durch den Schiedsrichter unterbunden, da die Abwehrreihe um Simon op den Berg die Stürmer permanent ins Abseits laufen ließen. Nach guter Arbeit von Moritz Zohren auf dem rechten Flügel kommt die Flanke in den Rückraum, Pomp trifft den Ball jedoch nicht richtig, der Schuss landet im Torfangzaun. In der 27. Minute nach einer Freistoßflanke muss Schiedsrichter Jürgen Schröder dann auf den Punkt zeigen, Dominik Kruppa lief einem Hilfarther Stürmer unbedrängt in die Hacken. Nico Jelinsky verwandelt zum 1:1 Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel began das Spiel dann ähnlich, wie zum Schluss der ersten Hälfte, ein interessanter B-Liga Kick mit Chancen auf beiden Seiten. Anik Murati schlenzt den Ball knapp am Tor vorbei (59.), Lukas Pomp hat den Keeper bereits ausgespielt, kommt jedoch nicht mehr dazu, in Richtung Tor zu zielen und wird von einem Verteidiger gestört (65.). Nach einem langen Ball von Moritz Zohren tippt der Ball vor dem Strafraum auf, der Luftzweikampf zwischen Baltes und Keeper Jan Haase findet keinen Sieger, Haase begräbt anschließend jedoch Baltes unter sich, der dadurch dem Ball nicht hinterher laufen konnte. Da hat es schon Strafstoß für gegeben, war man sich nach dem Spiel einig. Auf der Hilfarther Seite hatte Stürmer Dustin Rätsch einen gebrauchten Tag. Erst köpft er nach Eckstoß den Ball an die Latte (78.), dann bekommt er eine harte Flanke im Fünfmeterraum auf den Fuß und schießt zum Glück für die Wegberger links am Tor vorbei. In den letzten zehn Minuten schmissen beide Mannschaften dann alles in die Waagschale, es sollte dann aber kein Torerfolg mehr gefeiert werden und so trennt sich der SC Wegberg und TuS Jahn Hilfarth schiedlich, friedlich mit 1:1.

Grün-Weiß Schaufenberg – SC Wegberg 3:3 (2:1)

“Mit einem neutralen Schiedsrichter hätte das Spiel sicher einen ganz anderen Verlauf genommen”, berichtete Adam Neef nach dem Spiel einvernehmlich mit einigen Spielern im Vereinsheim. “Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir die Schaufenberger an die Wand gespielt, da müssen wir uns aber selber den Vorwurf machen die zahlreichen Chancen nicht genutzt zu haben”, so Neef weiter. Der Sportclub ging nach einem Zuspiel von Michael Buschfeld auf Eser Sagac in Führung, Sagac platzierte den Ball aus 16 Metern im unteren linken Eck (11.). In der Vorwärtsbewegung verlor Carsten Ackermann auf der linken Außenseite den Ball, Schaufenberg spielte den Konter gut aus und vollendete zum 1:1 Ausgleich (19.). Nach einer halben Stunde kam es dann zu einer krassen Fehlentscheidung durch den Betreuer der Schaufenberger. Ein Stürmer ließ sich im Laufduell mit Carsten Cohnen einfach ohne jeglichen Grund fallen und bekam dafür einen Strafstoß. Dieser wurde durch Steffen Bartsch zum 2:1 verwandelt (31.). In der Halbzeit schworen sich die Männer in Grün ein, sich das nicht gefallen zu lassen und gingen mit viel Engagement in Hälfte zwei. Vorne kamen Eser Sagac, Adam Neef und Kirsten Mölders zu guten Chancen, den Treffer für den Sportclub erzielte dann aber Yannik Kohl in der 67. Minute nach einem Tumult im Strafraum. Kohl stand am langen Pfosten und schoss den Ball schnörkellos in die kurze Ecke zum 2:2 Ausgleich. Sechs Minuten später belohnte Michael Buschfeld mit einem Geniestreich die Wegebrger Leistung, auf Flanke von Kirsten Mölders überlupfte Buschfeld fast von der Torauslinie den Schaufenberger Schlussmann zum 3:2 für den SCW. Die bis dato gut funktionierende Abwehrreihe des Sportclubs um Dominik Ziem hatte dann jedoch in der 79. Minute auch einen Aussetzer drin. Nach einer Ecke versucht Ziem den Ball zu klären, die Kugel gerät jedoch über seinen “Schlappen” zu Marc Schmidt, der das Geschenk gerne annahm und den 3:3 Ausgleich erzielt. In den Schlussminuten war es dann ein Spiel mit offenem Visier ohne Sieger, Endstand 3:3 Unentschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.