SCWaktuell – Der 6. Spieltag

Viktoria Doveren – SC Wegberg 1:3 (0:0)

Der Doverner Rasenplatz gleichte einer Buckelpiste, entsprechend holprig auch die Leistung von beiden Mannschaften. Der SC Wegberg machte erwartungsgemäß das Spiel und versuchte einigermaßen, den Ball durch die eigenen Reihen durchlaufen zu lassen. In der ersten Hälfte kamen jedoch beide Mannschaften noch nicht richtig zu gefährlichen Torchancen, lediglich ein Kopfball von Lukas Pomp und zwei Flachschüsse von Jonas Ossenbrink und Malte Mehl ließen aufhorchen. Nach dem Seitenwechsel spielte der SCW dann konsequenter nach vorne und so durften die angereisten Wegberger Zuschauer in der 60. Spielminute das erste Mal jubeln. Jan Gerards schickt Lukas Pomp hinter die Abwehr, der lässt den mitgelaufenen Verteidiger alt aussehen und vollstreckt in Stürmermanier zum 1:0 für die Mühlenelf. In der 75. Minute folgte dann das zweite Tor des SCW, Anik Murati und Moritz Zohren kombinieren sich über die rechte Seite in den Strafraum, Murati legt von der Grundlinie zurück auf den eingewechselten Dominik Rauschen, der den Ball per Direktabnahme im Tor unterbringt. Bei den eigentlich schon geschlagenen Doverenern keimte jedoch nochmal Hoffnung auf, als Simon op den Berg kurz vor dem Strafraum ein Luftloch schlägt und der Ball so gefährlich in den Strafraum gebracht werden konnte, dass Simon Goertz auf 1:2 verkürzen konnte (80.). Fast im Gegenzug muss Anik Murati dann alles klar machen, nachdem Pomp ihm den Ball Elf Meter vor dem Tor quer legt, trifft Murati den Ball jedoch nicht richtig, sodass es bei einem Aluminiumtreffer blieb. Den Schlusspunkt setzte dann Wegbergs Topscorer höchstpersönlich. Bei einem Klärungsversuch gelangt Pomp der Ball auf die Füße, Pomp fackelt anschließend nicht lange und jagt das Spielgerät aus 30 Metern direkt volley in den Winkel zum 3:1 Schlusstreffer.

Viktoria Doveren II – SC Wegberg II 1:2 (0:0)

Die U23 von Adam Neef tat sich auf dem holprigen Geläuf genauso schwer wie die Gastgeber aus Doveren. In der ersten Halbzeit traute sich die Wegberger Mannschaft ab und an mal in den Strafraum, gefährliche Torabschlüsse standen nach 45 Minuten jedoch auf keinem Konto der beiden Mannschaften. Nach dem Seitenwechsel wurde der SCW dann besser und kam durch Kirsten Mölders zur ersten hochkarätigen Chance. Mölders trifft frei vor dem Tor jedoch nur den Viktoria-Keeper. Besser macht es dann Hassan El Hage in der 70. Minute. Nach einer Ecke gelangt der Ball an den äußeren Fünfmeterraum zu El Hage. Beim Torschuss rutscht Wegbergs Nummer 10 aus und befördert dabei den Ball als Bogenlampe über den Torwart hinweg ins Tor. Die Führung hielt jedoch nur fünf Minuten stand, da war die Gäste-Abwehr nochmal im Tiefschlaf. Nutznießer war Kevin Pretzl mit dem 1:1 Ausgleich. Damit gab sich die Mühlenelf jedoch nicht zufrieden, Dino Kirsten Mölders himself machte dann in der 80. Minute den Weg frei für den Auswärtssieg. Nachdem der Linksverteidiger der Gastgeber am Ball vorbei schießt, kommt Mölders im Strafraum frei zum Schuss und lässt sich nicht zwei Mal bitten. Die restlichen zehn Spielminuten verwaltete die Mannschaft von Adam Neef das Endergebnis dann sicher über die Zeit.

#Mühlenelf #6Punkte #Auswärtssieg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.