SCWaktuell – Der 7. Spieltag

SC Wegberg – SV Helpenstein II 3:0 (1:0)

Das Spiel gegen den alten Verein ist natürlich für jeden Spieler und in diesem Fall für jeden Trainer etwas Besonderes. Trainer Dennis Fischer stimmte nicht nur deswegen, sondern auch aufgrund der kleinen Serie (3 Spiele ohne Niederlage) die Mannen besonders gut ein. Die Rollen im Spiel waren über 90 Minuten überraschend klar verteilt, Helpenstein stand zwar vor dem SC in der Tabelle (Rang 7), machte aber kaum das Spiel, bei starkem Wind wurde die Variante “Lang Holz” bevorzugt angewendet. Ersatzgeschwächt ging der Sportclub in die Partie, Torgarant Lukas Pomp hatte sich im Training vermutlich die Bänder gerissen. Dafür im Sturm Anik Murati zusammen mit Marc Baltes. Baltes war es auch, der die beiden ersten Hochkaräter auf der Stirnplatte hatte, erst spielt Dominik Kruppa eine Bogenlampe auf den 2. Pfosten, der Kopfball ging drüber (14.), fünf Minuten später landete Baltes Kopfball nach Laufduell am Pfosten. Murati machte es besser, ein verunglückter Abschlag landet bei ihm, perfekte Ballan- und mitmahme gepaart mit einem wuchtigen Schuss ins Tor zum 1:0 für den SC Wegberg (37.). Nach den Seitenwechsel war eins klar, wenn der Gastgeber den Sack nicht frühzeitig zu macht, könnte es nochmal gefährlich werden. Beste Chancen hierzu wurden ausgelassen, Jonas Ossenbrink spielt den Ball aus 8 Metern frei vor dem Tor nochmal quer auf den im Abseits stehenden Malte Mehl anstatt es selbst zu machen (58.), Mehl trifft frei vor dem Tor nur den Pfosten (61.). Helpenstein war nur über Konter und Standards in der Hälfte des SCWs, die Abwehr um Paul Schlagheck und Simon op den Berg stand jedoch Betonfest. Für Erleichterung sorgte dann Jonas Ossenbrink in der 70. Minute. Anik Murati erläuft sich einen steilen Ball an der Torauslinie, legt das Spielgerät an den Elfer zurück auf Ossenbrink, der aus der Drehung draufhält und flach, hart ins Eck verwandelt. Sicher ist eins, hätte er den nicht gemacht, wäre anschließend der Weg zur Auswechselbank unvermeidlich gewesen. In der 78. Minute langte Chris Timmermanns im eigenen Strafraum mächtig zu, Michael Rohrbecks Pfeife blieb jedoch ebenso stumm, wie nach Reinhold Siewerts groben Attacke auf der anderen Seite im Strafraum keine fünf Minuten später. Unterschiedlich war lediglich das Einsteigen, Timmermanns ging Richtung Ball, Siewert wie nur zu oft im Spiel nur auf den Gegenspieler. Murati musste anschließend verletzt runter, ebenso wie Dominik Kruppa in der 78. Spielminute. Den Deckel drauf machte dann der wiedermal überragende Jan Gerards, nach Querpass Mehl legte Gerards sich den Ball ohne Druck und ohne Zwang nochmal fünf Meter vor dem Tor zurecht, ehe er den Ball in die Maschen haute(85.). Danach war Schluss, der SC Wegberg klettert leise die Tabelle von hinten herauf, Helpenstein kann an den gelungenen Saisonstart nicht anknüpfen und fällt zurück.

SC Wegberg II – SV Baal II 2:0

Nichtantritt der Gastmannschaft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.