SCWaktuell – Der 8. Spieltag

​SV Schwanenberg II – SC Wegberg 2:6 (2:3)

Der Favorit aus Wegberg zeigte in der ersten halben Stunde eine beschämende Leistung, analysierte 1. Vorsitzender und Interimstrainer Gottfried Reiners zur Halbzeit. Man merkte, dass sich alle grünen Spieler noch im Tiefsschlaf befanden, ausgenutzt wurde das von einer gut eingestellten Schwanenberger Reserve erst nicht (1. und 14. Minute), nach einer halben Stunde jedoch dann schon. Über Links konnte Kevin Giemza sich einfach durchsetzen, legte dann den Ball an den 16er zurück, dort konnte Patrick Kohnen unbedrängt den Ball zum 1:0 einschieben. Sinnbildlich dann in der 34. Minute das 2:0. Yannick Wersich spielt aus der Bedrängnis heraus einen schlaffen Pass zurück zu Keeper Marc Baltes, übersieht jedoch, dass Sascha Schiwy bereits in diese Richtung unterwegs war und somit ihm den Ball wunderschön in den Fuß. Schiwy macht kurz 2-3 Schritte und schießt den Ball am hervorgerückten Wegberger Schlussmann vorbei zum 2:0 ins Tor. Dass war dann aber das Signal an alle Wegberger. Fünf Minuten später gelangt der Ball über Umwege titschend zu Resul Kartal. Der macht nichts anderes, als aus 20 Metern den Ball volley ins rechte obere Eck zu zimmern. Eine Minute später dann wieder Kartal. Über Links wird der Ball zu ihm gespielt, Drehung, Schuss mit Links ins Eck, Tor. Die aufkommende Unsicherheit der Gastgeber nutzte der Sportclub erneut noch vor der Halbzeit. Anik Murati setzt sich wunderschön durch und gelangt wieder über die linke Seite in den Strafraum. Der Querpass erreicht Patrick Windges, der nur noch den Fuß zum 3:2 hinhalten muss. Nach dem Seitenwechsel machte der Sportclub dann schnell alles klar. Ein schöner Doppelpack von Anik Murati (52. Abstauber, 54. Fernschuss mit links) stellte schnell die Weichen Richtung Sieg. Resul Kartal schnappte sich in der 58. dann nochmal den Ball und machte das Endergebnis mit einem Sololauf und erfolgreicher Vollstreckung dann perfekt. Denn nach dem Treffer schaltete der SC drei Gänge zurück und ließ hinten nichts mehr anbrennen. Vorne entstand vielleicht noch die ein oder andere gute Torchance durch Flori Xhanija und Michael Buschfeld, jedoch ohne erfolgreichen Ausgang.

SC Wegberg II – Germania Kückhoven II 4:0 (1:0)

Nach einer zuletzt anhaltenden Durststrecke, konnte die Zweite Mannschaft des SC Wegberg gegen Germania Kückhoven II endlich nochmal 3 Punkte auf der Haben-Seite verbuchen. Der SC machte früh Druck auf den Gegner und konnte bereits in der 8. Minute einen Fehler erzwingen. Der Ball machte ein paar Stationen in den Wegberger Reihen und gelangte am Ende bei Nils Dreifeld, der die 1:0 Führung erzielte. Der Gastgeber aus Wegberg war danach weiter die bessere Mannschaft, Aushilfskeeper Aron Macario konnte sich nur durch sein Aufbauspiel von hinten heraus auszeichnen. Das wohl schönste Tor des Tages schoss Michael Bronckhorst kurz nach dem Seitenwechsel mit seiner linken Klebe. Für ihn sicherlich ein gutes Gefühl, da er nach über einjahriger Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses endlich nochmal in der Startformation anfangen durfte. Auch sehenswert war das 3:0 per Lupfer durch Robin Jansen in der 65. Minute. Endgültig den Deckel drauf machte dann Altmeister Adam “The Flash” Neef. Nach einem seiner gefürchteten Dribblings konnte er den Ball so aufs Tor bringen, dass er abgefälscht am Torwart vorbei in der 78. Minute im Kasten einschlug. Danach war Schluss mit dem Tore schießen, für den Sportclub sicherlich auch darum ein tolles Ergebnis, weil die zuvor bemängelte Chancenverwertung endlich nochmal stimmte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.