SCWaktuell – Der 8. Spieltag

Viktoria Doveren – SC Wegberg 1:1 (1:0)

Das nächste Unentschieden reiht sich in die Sammlung des SC Wegberg ein. Dieses Mal erneut von der Sorte “unglücklich”, denn erneut blieben unzählige Chancen auf Seiten der grün-schwarzen liegen.

In der ersten Minute direkt der erste Aufreger, Lukas Pomp flankt halbhoch auf den zweiten Pfosten und reklamiert anschließend ein Handspiel, währenddessen kommt Elias Ramächers an den Ball, braucht jedoch zu lange um den Ball zu kontrolieren, sodass der Ball noch zur Ecke geklärt werden konnte. Fünf Minuten später landet ein Fernschuss von Lukas Pomp am Außenpfosten. Die nächste Chance nach einer Viertelstunde. Michael Buschfeld und Moritz Zohren spielen den Ball schnell über Rechts, Zohren spielt einen hohen Ball auf Pomp, der alleine aufs Tor zu läuft und vorbei schießt. Auf der Gegenseite verfehlt Fabian Weckauf das Tor knapp. In der 22. Minute kommt Doveren über die Wegberger linke Seite, eine einfach Kombination in den Strafraum reicht aus um die Abwehr zu überlisten, Christian Görtz schießt den Ball wuchtig ins kurze Eck zum 1:0. Danach verflachte das Spiel etwas, hochkarätige Chancen gab es auf keiner Seite mehr bis zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wollte dann nur noch der SCW das Spiel aufziehen, die Gastgeber konzentrierten sich auf die Defensivarbeit und Konter. Immer wieder gefährlich waren auf dem kurzen Doverner Aschenplatz Abschläge, die weit in der gegnerischen Hälfte landeten. Als Pomp einen dieser Abschläge im Strafraum annehmen will, rauscht Daniel Horn in ihn hinein, die Pfeife des ansonsten souveränen Lutz Meyersieck blieb jedoch stumm. Die Chance zum Ausgleich hatte Moritz Zohren in der 62. Minute, sein Volleyschuss aus sechzehn Metern verfehlte das Tor nur knapp. Als Anik Murati von Michael Buschfeld im Strafraum freigespielt wird, trifft Murati nur den herauseilenden Keeper. Besser machte es in der gleichen Situation in der 74. Minute Lukas Pomp. Dieses Mal spielt Murati den Ball auf Pomp, der Schuss des 24-jährigen Stürmers geht an die Unterkante der Latte und von da aus ins Tor. Der Sportclub wollte mehr und hatte noch 15 Minuten Zeit ein Tor zu erzielen. Aus halblinker Position verzieht Pomp im Strafraum nur knapp, die größte Chance auf die Führung hatte der SCW jedoch in der Nachspielzeit. Pomp stürmt über die rechte Seite in Richtung Tor, flankt flach, hart auf den mitgelaufenen Anik Murati, der den Ball aus zwei Metern neben dem Tor unterbringt. Das hätte die verdiente Krönung für das aufopferungsvolle Spiel des SCW sein können, so bleibt wieder mal nur ein Zähler auf der Haben-Seite zu verbuchen.

Viktoria Doveren II – SC Wegberg II 1:2 (1:0)

Die Mannschaft von Trainer Adam Neef stand in Doveren vor einem wichtigen Spiel, wenn man an der Spitzengruppe dran bleiben wollte. Auf dem kleinen Doverner Aschenplatz wollte Neef das Spiel über die fußballerische Klasse der Mannschaft gewinnen, lange Abschläge von Kai Schmitz im Tor waren mehr oder weniger untersagt. Schmitz war es dann leider auch, der sich mit für das Gegentor des SCWs verantwortlich zeigte, ein flacher Schuss prallt ihm bei der Aufnahme ans Kinn und springt dem Stürmer von dort aus in die Füße (25.). Davon ließen sich die Schwalmauenkicker jedoch nicht beirren und machten weiter was der Trainer ihnen auferlegte.

Nach dem Seitenwechsel sollte dann die Wende kommen, hauptverantwortlich hierfür zeigte sich das Urgestein Kirsten Mölders. Erst flankt er den Ball auf den Kopf von Florent Seferi, Seferis Kopfball schlägt im linken Eck ein (75.), dann wird er selbst von Chris Ebbinghaus in Szene gesetzt und vollendet trocken zum 2:1 (80.). Die Führung brachte der Sportclub dann locker über die Bühne, so bleiben es drei Punkte auf die Tabellenspitze, jedoch mit einem Spiel mehr.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.