SCWaktuell – Der 9. Spieltag

SV Holzweiler – SC Wegberg 2:0 (1:0)

Im Duell der Verfolger der Spitzengruppe der Kreisliga B musste die Mannschaft von Trainer Dennis Fischer nach neunzig Minuten eine Niederlage hinnehmen. Das Spiel auf der Holzweiler Asche startete ausgeglichen, spielerisch verzeichnete der SC Wegberg mehr Ballbesitz, Holzweiler priorisierte sichere lange Bälle aus der Abwehr heraus. Nach zehn Minuten lief ein Holzweiler Spieler dann alleine auf Bastian Bläsen im Tor des SC Wegberg zu, Schiedsrichter Dirk Wiegand entschied jedoch auf Abseits. Zwei Minuten später blieb seine Pfeife jedoch stumm, ein Distanzschuss von Tim von Wirth aus 20 Metern sorgt für die 1:0 Führung durch die Platzherren. Die direkte Antwort hatte Yannick Wersich drei Minuten später auf den Fuß. Aus gefühlten zwei Metern brachte er das Spielgerät jedoch nicht über die Torlinie. Wegberg nun auf eine Antwort aus, Resul Kartal verzieht in der 19. Minute knapp drüber. Kurz vor der Halbzeit wird der Sportclub durch Nazim Baliu nochmal gefährlich, seine Ecke findet jedoch am langen Pfosten keinem Abnehmer. In der zweiten Halbzeit sehen die Zuschauer dann ein Spiel auf ein Tor. Nämlich das der Holzweiler
Doch wie auch schon in den Spielen zuvor, mangelt es in der Wegberger Offensivabteilung an der Durchschlagskraft. So kam es wie es kommen musste, ein Konter in der 79. Spielminute für die Hausherren entscheidet das Spiel zum 2:0 für den SVH. Getroffen hatte Jan Frings.

SV Venrath – SC Wegberg II 5:2 (2:2)

Trainer Adam Neef war es ein besonderes Anliegen, dem Favoriten Venrath ein Bein zu stellen. An die letzte Begegnung in Venrath hatte Neef noch gute Erinnerungen, siegte die Reserve dort vor einem Jahren mit 4:0.
Der Sportclub begann auch gut, bot dem Tabellenführer gut Paroli. Die Führung dann schon früh für den SC Wegberg. Afgane Ashkan Mohammadi nutzte eine Venrather Unstimmigkeit und staubt zum 1:0 für die schwarz-grünen ab (2.). Nach sechs Minuten dann aber eine Schockszene. Wegbergs Malte Mehl und Venraths Rasseln bei einem Pressschlag zusammen. Für Mehl ging die Partie weiter, der Venrather Spieler Niels Hamann musste verletzt mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. An dieser Stelle vom SC Wegberg beste Genesungswünsche gen Venrath. Nach dem Einsatz des Rettungswagens war natürlich auch der Platz etwas ramponiert. Den Ausgleich schießt sich der SC Wegberg selbst ins Tor. Patrick Brendel passt einen Rückpass dem Venrather direkt in den Fuß, der den Ball anschließend freien Tor unterbringen kann(12.) Anschließend ging der Sportclub dann gleich wieder in Front. Lukas Mertens mit einer gefühlvollen Flanke auf den Kopf von “Ulf” Kirsten Mölders, der den Ball in der 38. Minute sauber zum 2:1 für den SCW einnetzte. “Kirsten spielt Katz und Maus mit den Venrathern”, hörte man es es von der Wegberger Fankurve rufen. Dem 2:2 Ausgleich durch den SVV ging ein schwaches Abwehrverhalten des Gastes voraus. Brendel im Wegberger Tor hält drei Mal die Kugel im Spiel, der vierte Schuss ist jedoch dann drin(44.). Der SV Venrath ging nach der Halbzeit dann in die Offensive und auch das erste Mal in Führung. Vorausgegangen war wieder einmal ein Foul im eigenen Sechzehn. Den Elfmeter in der 71. Minute verwandelte Kai Simon Cremanns sicher. Sechs Minuten später schaffte es dann ein Venrather aus 30 Metern die Vorentscheidung zu erzielen. Mit einem Lupfer konnte er den Wegberger Schlussmann überwinden. Schlusspunkt der Partie war erneut ein Torwartfehler Brendel, dem der Ball durch die Arme rutscht (79.). Trotz der am Ende hohen Niederlage bescheinigt der Trainer und der Vorstand der Reserve eine gute Leistung, da dem absoluten Spitzenteam der Staffel 1 sehr gut Paroli geboten werden konnte und der Kampfgeist über die volle Distanz gestimmt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.