SCWaktuell – Der 9. Spieltag

SC Wegberg – SV Klinkum 4:1 (0:1)

Der Sportclub aus Wegberg war vor den Spiel mit gutem Selbstbewusstsein bestückt, wurde doch in den letzten fünf Spielen kein Spiel verloren. Mit dem Schwung und dem Ziel die Serie auszubauen, gingen die in rot-schwarz spielenden Wegberger in die Partie gegen den Lokalrivalen aus dem benachbarten Klinkum.

In der ersten Viertelstunde war sichtlich zu merken, dass beide Mannschaften erstmal nicht viel riskieren wollten und sich auf stabile Defensivarbeit beschränkten. Anik Murati taste sich langsam mit zwei Schüssen vor das Klinkuner Gehäuse, die Abschlüsse jedoch zu unplatziert (8..+12.). Die erste Großchance der Partie fand im Gästestrafraum statt, Malte Mehl setzt sich über rechts durch und spielt auf Anik Murati, der kommt am Klinkumer Keeper vorbei, sein Schuss aufs Tor klärt die Gäste-Abwehr aber im Verbund (21.). Jetzt gewinnt die Partie langsam an Torchancen, auf der anderen Seite landet ein Kopfball nach Freistoßflanke am Querbalken (24.). Auf der anderen Seite hat Lukas Pomp zwei Riesenchancen. Jonas Ossenbrink bringt den Ball scharf von rechts auf den zweiten Pfosten, Pomp sichtlich überrascht noch den Ball zu bekommen schießt knapp neben das Tor (27.). Eine Minute später taucht Pomp aus abseitsverdächtiger Position alleine vor Jannik Wasser im Klinkumer Tor auf, legt sich den Ball aber zu weit am Torwart vorbei. Auf der Gegenseite dann das 0:1. Eine Flanke von der linken Seite konnte nicht verhindert werden, Pascal Dömges im Dress des SVK köpft gegen den alten Verein unbedränngt am Fünfer zur Führung für den SVK ein. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel, so gingen die Mannschaften sich mit dem 0:1 in der Kabine aufwärmen.

Nach dem Seitenwechsel wurde der SCW dann überlegener und drängte auf den Ausgleich. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe die erste richtige Chance auch zum 1:1 genutzt wurde. Paul Schlagheck mit einem wunderschönen Ball auf die rechte Außenbahn, Moritz Zohren setzt sich klasse durch, legt im Strafraum rüber auf Malte Mehl, der den Ball problemlos einschiebt (60.). Der SC Wegberg wollte mehr, Trainer Fischer brachte Marc Baltes (75.) und Lukas Mertens (85.) in die Partie, um für noch mehr Torgefahr zu sorgen – er sollte Recht behalten. In der 84. Minute bekommt Lukas Pomp den Ball am Strafraum auf seinen starken rechten Fuß, sein Schlenzer wurde vom Klinkumer Schlussmann nur nach vorne abgewehrt, dort wartete Baltes bereits um den Abpraller zum vielumjubelten 2:1 ins Netz zu schieben. In der 89. Minute machte der Gastgeber dann den Deckel drauf, Moritz Zohren fasst sich aus 25 Metern ein Herz und nagelt den Ball an die Latte, Lukas Mertens war hellwach und schiebt den Abpraller aus acht Metern ins lange Eck. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Baltes mit dem 4:1 Treffer in der Nachspielzeit. Dominik Kruppa marschiert über den halben Platz und legt uneigennützig im Strafraum in den Rückraum, dort war Baltes ungedeckt und legt den Klinkumern das vierte Ei ins Nest. Nach dem Spiel war die Freude beim Sportclub nach dem Derbysieg naturgemäß riesengroß, zum Schluss bleibt noch anzumerken, dass die Partie zwischen Wegberg und Klinkum sehr fair von statten ging ( nur eine gelbe Karte wegen “Trikot ausziehen” in der Nachspielzeit).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.