Wegberg holt nur 4 Punkte in Immerath

Die Wegberger Reserve bewies heute eine astreine Mannschaftsleistung, nicht zuletzt mit sehr viel Spaß am Fussball spielen und Ball laufen lassen. Adam Neef brachte den Gast aus Wegberg schon früh in der 12. Minute in Führung, bevor Nazim Baliu schon vier Minuten später auf 0:2 stellte. Der aufgerückte Dominik Ziem erzielte in Minute 24 das verdiente 3:0 für den SC Wegberg. Den letzten Treffer in der ersten Halbzeit erzielte Marcel Schläger zum 4:0 (29.) danach passierte erstmal recht wenig. Trainer Gottfried Reiners stellte in der Halbzeit etwas um, was jedoch den Torfluss der ersten Halbzeit nicht nachkam. Nachdem Kirsten Mölders 3 Minuten nach wieder-Anpfiff das 5:0 erzielte, war das Spiel schon für die meisten Beteiligten abgehackt, auch wenn bei manchen Immerather Zuschauern nach dem 1:5 Anschlusstreffer nochmal ein Funke Hoffnung sprühte. Diesen erlischt Nazim Baliu mit seinem 2. Treffer des Tages in der 70. Minute zum 6:1 Endstand endgültig.

Mit so einem zerfahrenen Spiel hätte wohl keiner der zahlreich mitgereisten Wegberger gerechnet. Der Start glückte den Gästen aus Wegberg jedoch hervorragend. Jonas Ossenbrink stand in der 4. Minute dort, wo ein Stürmer zu stehen hat und knipste die Flanke von Dennis Heinen zum 1:0 ins Tor. Zehn Minuten später profitierte Anik Murati von einer wackeligen Abwehr und schöner Vorarbeit von Spielführer Maik Fuhrmann und stellte auf 2:0. 5 Minuten später glückte den Gastgebern ein Pass durch die Wegberger Abwehr, Immeraths Stürmer legte vor dem herauseilenden Marc Baltes den Ball quer, sodass der Ball nur noch eingeschoben werden musste. Ebenso überraschend kam nach einer Ecke Guido Herzberg aus 20 Metern zu einem Sonntagsschuss und dem Ausgleich. Daraufhin waren die Tabellenführer aus Wegberg sichtlich verunsichert und spielten viele schlechte Bälle in die Spitze. Nach dem Seitenwechsel direkt die erste Chance zur Führung durch Anik Murati. Auch Jonas Ossenbrink und Dennis Heinen mit weiteren Möglichkeiten zur Führung, jedoch sollte es nicht mit dem SCW sein. Stattdessen konterten die Immerather auf der heimischen Kuhwiese zum 3:2 in der 59. Und zum 4:2 in der 78. Minute. Zwischenzeitliche reduzierte Wegberg sich selbst auf 10 Mann, da Emiljano Bozha eine Beleidigung nach ständigen Provokationen und Tretereien der Gastgeber (6 gelbe Karten für Immerath, keine für den SCW) nicht Inne halten konnte. Was in den folgenden 10 Minuten geschah zeugte jedoch von einem Klasse Mannschaftscharacter. Die 10 restlichen Wegberger steckten nicht auf und pochten auf den Anschluss, der in der Schlussminute in Person von Edip Kocakaya auch erzielt werden konnte. In der 2. Der 5-minütigen Nachspielzeit war auch die Wegberger Brechstange mittel zum Erfolg, Florian Xhanija per Kopf zum 4:4 Ausgleich. Eine Minute später hätte Dennis Heinen sogar noch zum Sieg treffen können, jedoch blockierte ein Immerather Bein den wuchtigen Schuss, sodass es am Ende bei einem schmeichelhaften 4:4 zwischen Immerath und Wegberg blieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.