Wegbergs Erste nur mit einem 2:2, Reserve weiter auf Erfolgsspur

STV Lövenich – SC Wegberg 2:2 (1:2)

Das Spitzenspiel der Kreisliga B zwischen dem STV Lövenich und dem SC Wegberg endet mit einem 2:2 Unentschieden. Der Sportclub hatte sich nach der Hinspielpleite (1:3) vorgenommen, alles besser zu machen und den Abstand auf Beeck konstant kurz zu halten. Maik Fuhrmann konnte nach 10 Minuten nach einem Zuspiel von Fehmi Gjosha den Ball stramm in die linke Ecke setzen und so den SC in Führung bringen. Der Sportclub war das ganze Spiel über die Mannschaft, die den Ton angegeben hatte, jedoch haderte es vor dem Tor an Durchsetzungsvermögen. Das 1.1 fiel dann aus dem Nichts. Ein Freistoß aus 20 Metern der Lövenicher senkte sich in die Ecke von Torhüter Dominic Pöhland, der den Ball nur ins Tor abfälschen konnte. Davon ließ sich der Sporclub jedoch nicht beirren und spielte weiter nach vorne. Daraus resultierte das 2:1 in der 42. Minute. Nach einem Foul an Maik Fuhrmann stiebitzte Dennis Heinen sich den Ball und setzte ihn in die Maschen. In der zweiten Halbzeit passierte dann relativ wenig, auf der einen, als auch auf der anderen Seite. In der 69. Minute trafen die Lövenicher dann wieder nach Freistoß, der direkt aus 30 Metern an der Mauer vorbei verwandelt wurde. Zwar warf der SC nochmal alles nach vorne, jedoch waren selbst die einfachsten Torchancen für die Wegberger unmöglich, sodass sich die Mannschaften am Ende auf den 2:2 Endstand einigten.

TuS Keyenberg – SC Wegberg II 1:2 (0:1)

Die Wegberger Reserve setzte ihre Siegesserie auch gegen Keyenberg weiter fort. Auf der schwer zu bespielenden Kuckumer Asche waren die Gäste aus Wegberg über weite Strecken mit mehr Ballbesitz und den besseren Chancen. Nach 25 Minuten brachte Michael Bronckhorst den SC nach einer schönen Vorarbeit von Michael Buschfeld in Führung. Nach der Halbzeit das selbe Bild, jedoch machte Keyenberg mehr Druck und konnte so auch das 1:1 in der 59. Minute erzielen. Das wollte sich die Reserve des SC jedoch nicht bieten lassen und erspielte sich noch einige Torchancen. Nach einem Beinschuss von Edip Kocakaya und dem darauffolgenden Querpass in den 16er, war es dann Nazim Baliu der die Gäste nach 83 Minuten wieder in Führung brachte, welche auch bis zum Spielende anhielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.