Zusammenfassung der Hallenstadtmeisterschaften 2015

Am vergangenen Wochenende stand die Hallenstadtmeisterschaft 2015 an. Nach einjähriger Abstinenz kehrte Mittelrheinligist Beeck mit seiner ersten Mannschaft zurück. Der Sportclub kam in der schweren Gruppe mit Beeck, A-Ligist Helpenstein und Viktoria Rath-Anhoven nicht über den dritten Platz heraus und verpasste somit den Einzug in die K.O.-Runde.

SC Wegberg – FC Wegberg-Beeck    0:4

Gleich im ersten Spiel mussten die Mannen von Trainer André Daniels gegen den haushohen Favoriten aus Beeck ran. Die Ziele und Vorgaben, die man sich gesetzt hatte, nahe bei den Gegenspielern zu sein und kurz hinter der Mittellinie den Gegner zu attackieren, wurden in den Anfangsminuten leider völlig verfehlt. Daraus resultierte ein schneller 0:3 Rückstand, nach gerade einmal 4 gespielten Minuten. Wer sich da schon dachte, dass es ein Schützenfest der Beecker geben wird, lag daneben. Der Sportclub wachte auf und spielte sogar mit. Mutmacher waren die eigenen Chancen, die am Pfosten und am Beecker Schlussmann scheiterten. Beide Male war Maik Fuhrmann für diese Chancen zuständig. Lediglich ein weiteres Tor erzielten die Beecker, sodass am Ende ein 0:4 zu Buche stand, mit dem man trotz des Unterschiedes von vier Spielklassen nicht zufrieden sein konnte.

Viktoria Rath-Anhoven – SC Wegeberg     0:5

Im zweiten Gruppenspiel traf man auf den Ausrichter der diesjährigen Hallenstadtmeisterschaft, Viktoria Rath-Anhoven. Früh ging der Sportclub durch Fehmi Gjosha in Führung. Man verpasste jedoch das zweite Tor nachzulegen. Diese Nachlässigkeit hätte sich fast gerecht, allerdings reagierte Marc Fischer im Tor des SCW bei einem schnellen Gegenstoß überragend und griff in guter alter Oliver-Kahn-Manier über und konnte so den Einschlag aus drei Metern verhindern. Fast im Gegenzug erhöhte der SCW auf 2:0 durch Dennis Heinen. Für die Tore 3-5 zeichneten sich Moritz Zohren und Maik Fuhrmann (2x) verantwortlich.

SC Wegberg – SV Helpenstein     1:2

Die Ausgangslage war klar, nur der Sieger steht im Halbfinale der Stadmeisterschaft. Der Drei-Dörfer-Club ging früh in Führung, wobei der Wegberger Schlussmann Marc Fischer sicherlich eine Mitschuld trägt, da der Ball quasi über die Linie “kullerte”. Danach drängte der SCW allerdings auf den Ausgleich. Dieser gelang durch Maik Fuhrmann dann auch. Der Sportclub wollte mehr und hatte auch Chancen, allerdings wurde die beste Möglichkeit bei einem Überzahlspiel von 3:1 zu leichtfertig verdaddelt.
Fast im Gegenzug eine Riesenmöglichkeit vom SVH, allerdings hielt der Wegberger Torwart seine Mannen im Spiel. Der Siegtreffer der Helpensteiner gelang 5 Minuten vor Schluss, worauf der SCW keine passende Antwort mehr parat hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.